Berliner Bärenfreunde e.V.

Freitag, 16. April 2021

12. MAI 1949 Aufhebung der Berlin Blockade

Spendenvignette mit Berliner Bär

Das Statement der Aufhebung der Berliner Luftbrücke erfolgte am 12. Mai 1948.
Diese Spendenvignette in dunkelolivgrün ist kein Postwertzeichen. Sie wurde für 20 Pf. nach dem 12. Mai. 1948 nur durch die Gewerkschaften verkauft. Die Abbildung hat der Sammler Kurt Dahmann entworfen und drucken lassen. Sie zeigt einen vor Freude tanzenden Berliner Bären, der die Handschellen mit der er gefesselt ist, zerreißt, mit der Berlin Silhouette im Hintergrund.
„BERLIN WIEDER FREI“ steht auf der Bauchbinde des Bären. Wie hoch die Auflage war und wohin die 20 Pfennige West flossen, ist nicht bekannt. Die Situation 1949 war prekär, durch sowjetischen Druck.

Vignette ist in den FDC farbig eingedruckt. Es ist das Erstlingswerk eines privaten  Briefumschlages zur Aufhebung der Blockade vor 30 Jahren am 12. Mai 1979. Die Berliner Landespost traute sich nicht einen Sonderstempel bei diesem Ereignis zu verausgaben. Die Vignette eingedruckt gibt es in rot und blau. Umschlag © Manfred Liebreich.

Zur Ausstellung „60. Jahrestag Ende der BERLIN BLOCKADE“ 12.5.2009 klappte es. Die Idee kam vom Präsidenten des Berliner-Philatelisten-Verbandes Frank Walter. Der Entwerfer dieses Stempels ist Hans-Werner Salzmann vom Verband Berliner-Philatelisten-Vereine e.V. Es war die Idee von Frank Walter, die Vignette vom 12. Mai 1949, auf dem Stempel zu zitieren. Zu sehen sind der Berliner Bär mit Handschellen und in gesprengten Ketten; Sechseck-Stempel 45 mm breit, 35 mm hoch. Die Ausstellung im Rathaus Schöneberg „60. Jahrestag Ende der BERLIN BLOCKADE“ entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg, dem Verband Berliner-Philatelisten e. V. und der Gustav-Heinemann-Oberschule.


Die Ausstellung bot sich erneut an, die Messepost durch einen Rosinenbomer des Air Service Berlin über Berlin zu befördern und so die vielen Belege zu schönen Erinnerungsstücken werden zu lassen. Der Zuschlag von jeweils 50 Cent wurde als Scheck der Stiftung Luftbrückendank als Spende der Berliner Philatelisten übergeben. Die letzte Aktion brachte 1.659 Euro zusammen.

Anlässlich des “60. Jahrestages der Aufhebung der Blockade Berlins am 12. Mai 1949“ gab es 2006 im Rathaus Schöneberg eine Sonderpostfiliale. Es gab einen Sonderstempel und es wurden wieder Post (und Spenden) für den Sonderflug gesammelt. Zeitgleich fand auf dem Flughafen Tempelhof eine Großveranstaltung des Senats von Berlin statt. Das Sonderpostamt im Rathaus Schöneberg wurde letztlich aber wenig frequentiert, weil alles zum Platz der Luftbrücke wollte und so haben die Berliner Philatelisten am frühen Nachmittag entschieden die Filiale im Rathaus zu schließen und den Sonderstempel in die Halle des ehemaligen Flughafens Tempelhof mitzunehmen. Bei der Großveranstaltung des Senats von Berlin wurde der Tagesstempel vom dortigen Sonderpostamt weiter verwendet. Das „Erlebnis: Briefmarken“-Team Berlin war in der Zeit von 09 bis 17 Uhr vor Ort, zusätzlich wurde ein Sonderumschlag angeboten.

Quelle
Manfred Liebreich
Frank Walter