Berliner Bärenfreunde e.V.

Donnerstag, 18. Juli 2019

2018 Atze und Bärolina fliegen nach Colorado USA

Es gab einige Schwierigkeiten bei der Kommunikation mit Tomás A. Sciolla, da eine Mail verschwunden war.

Aber nun ist alles klar.

Zur Klarstellung eines bestimmten Punktes leugnen wir keine der zuvor angegebenen Informationen. Aber ich möchte mir einen Moment Zeit nehmen, um auf die Chronologie der Mitteilungen einzugehen, damit verstanden werden kann, warum sie sich im Laufe der Zeit geändert hat: Als wir 2017 den Bericht über den Status der Braunbären übermittelten, dass sich der Eco-Park in einem historischen Transformationsprozess befindet, in dem alle versuchten, die Bedingungen der Tiere für sie zu verbessern. So erklärten wir, dass der Verlegung exotischer Tiere an Institutionen mit hohen Tierschutzstandards Priorität eingeräumt wurde. Nach fast einem Jahr Arbeit ist es uns gelungen, die Braunbären in eines der bekanntesten Naturschutzgebiete der Welt in den Vereinigten Staaten zu bringen.

Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal für Ihr ständiges Interesse am Wohl von Atze und Bärolina bedanken.

Herzliche Grüße

Tomás A. Sciolla

Für uns waren noch viele Fragen offen und sie wurden alle beantwortet und wir bekamen auch Fotos von der Verlegung der Bären.

Wir freuen uns, Ihre Fragen wie folgt erneut zu beantworten:

„Wir haben noch viele Fragen an Sie. Seit wann ist bekannt, dass die Bären einen neuen Platz haben und wie lange haben die Vorbereitungen für den Umzug gedauert? “

Die Vorbereitungen waren etwa 3 Monate vor der Translokation bekannt, aber der Prozess dauerte insgesamt etwa ein Jahr, da es viele rechtliche Schritte gibt, um eine Translokation effektiv zu gestalten.

„Wann sind die Bären in Colorado angekommen?“

Die Bären kamen am 27. Oktober 2018 an.

„Wie ist die Zusammenarbeit zustande gekommen?“

Normalerweise hat eine Translokation zunächst einen langen Prozess, in dem wir verschiedene Institutionen vorab bewerten, die behaupten, das Leben der Tiere verbessern zu können. Danach präsentieren sie mit objektiven Variablen wie größere Räume, anpassungsfähigere Temperaturen und so weiter, dass die Informationen von einem Fachausschuss ausgewertet werden, der entscheidet, welche Institution besser ist.

„Beide Bären sind nicht kastriert, wie können sie mit anderen Bären leben?“

Die Bären wurden zunächst in getrennten Gehegen untergebracht, aber sie konnten schließlich ihre Lebensräume mit anderen Bären teilen, die das gleiche Geschlecht haben.

„Wurde der gesamte Umzug von Atze und Bärolina dokumentiert, auch mit Fotos?“

ja

„Wie wurden sie für den Transport vorbereitet?“ „Wie wurden die Bären in die Transportkisten gelockt?“

Die Vorbereitung auf den Transport erfolgte durch ein positives Verstärkertraining, und nach monatelanger Ausbildung der Bären betraten sie bereitwillig die Transportkisten auf Befehl.

„Wurden die Bären betäubt und auf ihre Gesundheit untersucht?“

Alle unsere Tiere, die eine Translokation durchlaufen, werden mehreren Gesundheitschecks unterzogen, die ihnen die Erlaubnis geben, nur dann zu reisen, wenn alle unsere Tierärzte sie für fit halten.

„Wer hat die Kosten für den Flug getragen? Wer trägt die zusätzlichen Kosten?“

Alle Kosten wurden von der Regierung von Buenos Aires City übernommen. Wir danken für die Beantwortung unserer Fragen.