Berliner Bärenfreunde e.V.

Freitag, 06. Dezember 2019

728. Geburtstag des Berliner Bären am 22. März

728. Geburtstag des Berliner Bären
Berliner Wappentier feiert am 22. März 2008

Der Berliner Bär, das Wappentier der Stadt, feiert am Samstag, den 22. März 2008 (Ostersamstag) seinen 728. Geburtstag. Um 12:30 Uhr findet an diesem Tag am Bärenzwinger die Geburtstagsfeier für die Berliner Wappentiere Maxi und Schnute statt. Der Verein der Berliner Bärenfreunde e.V. gratuliert unseren beiden Bärendamen mit einem bärigen „Geburtstagsfestfressen“. Sie sind herzlich dazu eingeladen. Fruchtige Gaben für die Bären bitte bei den Bärenpflegerinnen abgeben, vielen Dank.

Der Bär, als Berliner Wappentier, ist erstmalig auf einem Gildebrief der Berliner Kürschner vom 22. März 1280 zu finden.

Auf dem dortigen Siegel befanden sich rechts und links neben einem Schild des märkischen Adlers zwei gepanzerte Bären. Es trägt die Inschrift: „Sigillum burgensium de berlin sum“, was bedeutet: „Ich bin das Siegel der Bürger von Berlin“. Der Gildebrief wird als Geburtsstunde des Berliner Bären betrachtet, da er der älteste bekannte und schriftliche Nachweis der Stadt Berlin mit der Abbildung seines Wappentieres ist. Seit 1996 wird dieser Tag auf Initiative unseres Vereins als Geburtstag des „Berliner Bären“ gefeiert und hat einen festen Platz im Kulturkalender der Stadt Berlin.

Berlin und der Berliner Bär sind ein Begriff in aller Welt!

Der Berliner Bär hat sich der über 750-jährigen Geschichte unserer Stadt gegenüber allen anderen heraldischen Machtsymbolen durchgesetzt. Unser Bär ist damit auch ein Ausdruck der Entwicklung der Freiheit und Unabhängigkeit Berlins.

Warum gerade der Bär zu unserem Wappen wurde, konnte wissenschaftlich nicht ergründet werden. In der heraldischen Fachliteratur wird das Berliner Wappen als „redendes Wappen“ bezeichnet, wobei darunter ein bildlicher Bezug des Namens zum Wappen verstanden wird. Gemeint ist hier eine Beziehung zwischen „Ber“ und „Bär“. Es war früher üblich, Wappen aus den Anfangssilben bzw. dem Inhalt von Stadtnamen abzuleiten. Aber die Heraldik bevorzugt nun einmal die Abbildung von Tieren. Ob tatsächlich der Bär ursprünglich zur Namensbildung Berlins beigetragen hat, ist umstritten.

Mögen die Wissenschaftler streiten. Wir Berliner führen die Gründung unserer Stadt auf den Bären zurück. Das Wort „Berlin“, 1244 erstmalig so geschrieben, kommt aus dem slawischen und bedeutet „sumpfig – Sumpfgebiet“. Die Menschen damals, wie heute lieben ihren Bären. Er geht auf zwei Beinen, ist sehr stark und hat kaum Feinde. Er ist mächtig, stark, bewehrt mit Krallen und Zähnen, ist geschickt und schlau, hat ein dickes Fell und unbesiegbar. Berlin ohne seinen Wappen Bären, wäre nicht das Berlin, was wir so lieben.

Zuerst auf Siegeln, Wappen, Fahnen, später als Reliefs und Skulpturen und in öffentlichen Gebäuden ist der Bär zu sehen. Überall in der Stadt hat der Berliner Bär seine Spuren hinterlassen. Dazu gehört auch der Bär als lebendiges Berliner Wappentier in der Traditionsstätte des Berliner Bären, der Bärenanlage am Köllnischen Park, die vor 68 Jahren zu seinen Ehren eingeweiht wurde. Heute ein Juwel und eine Oase im Herzen der Stadt, an der Wiege Berlins. Der Berliner Bär gehört unverzichtbar zu Berlin und zur Kulturgeschichte unserer Stadt.

Christa Junge