Berliner Bärenfreunde e.V.

Freitag, 06. Dezember 2019

„Berlin – Bärenstark“ im Landesarchiv Berlin

„Berlin – Bärenstark“ –
4. Tag der Archive im Landesarchiv Berlin

Das Landesarchiv Berlin am Eichborndamm 115-121 öffnete am Samstag, den 1. März 2008 von 10:00-16:00 Uhr unter dem Motto „Berlin – Bärenstark“ seine Pforten für die Besucher.

Wir, der Verein der Berliner Bärenfreunde, Frau Lydia Klupsch, bekannt unter den Namen „Bärenjette“ mit ihrer Drehorgel, der Verein für Deutsche Geschichte und die MOSAIK-WfB gGmbH hatten die Möglichkeit sich einem breiten Publikum vorzustellen. Der leitende Archivdirektor
Herr Prof. Dr. Uwe Schaper hatte dazu eingeladen.

Als erstes begrüßte ein noch unfertiger Buddybär im Foyer die Besucher des Hauses. Er wird von den „Berliner Werkstätten für Behinderte GmbH (BWB)“ in den nächsten Wochen kunstvoll zur „Landesarchiv-Figur“ gestaltet.

Am Freitag erfolgte der Aufbau und am Samstag, den 1. März wurde früh um 10:00 Uhr der „Tag der Archive“ feierlich mit dem Bläserensemble „Junges Blech Frohnau“ der evangelischen Kirchengemeinde Frohnau unter der Leitung von Frau Sabine Schmidt eröffnet.

Herr Prof. Dr. Uwe Schaper begrüßte herzlich die Besucher, die trotz des angekündigten Orkans „Emma“ in großer Zahl erschienen waren. Auch die Kooperationspartner, die das Motto
„Berlin – Bärenstark“ unterstützten stellte er vor. Wir die Berliner Bärenfreunde e.V. übergaben ihm als Dankeschön die Vereinszeitungen „Der Berliner Bär“ seit ihrer ersten Ausgabe 2000 bis heute und dazu einige Pressezusammenfassungen. Der rbb nahm alles auf und in den Berlin Nachrichten 19:30 Uhr gab es dazu einen Bericht.

Dann gingen die Besucher auf Entdeckungstour. Unermüdlich, immer freundlich und kompetent führten die Mitarbeiter des Landesarchivs die Besucher durch die Räume, man konnte sich allseitig über die Arbeit der Archivare informieren lassen und auch mit welchen Papierschädlingen sie sich auseinandersetzen müssen. Für Kinder gab es einen Malwettbewerb, bei dem sie ihrer Phantasie zu bärigen Motiven freien Lauf lassen konnten.

In Plakaten wurde der Berliner Zoo und der Tierpark Friedrichsfelde vorgestellt. Ebenfalls konnte man viel über die Wurzeln des Berliner Stadtwappens erfahren, dazu gab es eine kleine Ausstellung. Viele Fragen wurden an die Mitarbeiter des Vereins für Berliner Geschichte und an unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter gestellt. Wir waren erfreut zu hören, dass die Berliner Stadtbären im Köllnischen Park vielen schon bekannt waren und auch einige Besucher unsere Bären besucht haben.

Der Flyer über die Geschichte der Berliner Bären wurde gerne mitgenommen und auch unsere Vereinszeitung war für die Besucher interessant, werden dort auch neue Bären in Berlin vorgestellt. Wer weiß schon, dass es in der Figur der „Alexa“ vor dem Kaufhaus Alexa am Alexanderplatz einen Berliner Bären gibt? Oder einen Berliner Bären an einem Hausgiebel im Europa-Viertel in Berlin Hellersdorf? unsere Bärenjette (Lydia Klupsch) mit ihrer Drehorgel erfreute die Besucher mit Alt-Berliner Melodien.

Ein besonderes Erlebnis hatten wir, als die beiden jungen Studentinnen Rachel McElroy (Boston) und Ellie Falk (Cincinnati) aus den USA ein gemeinsames Foto mit uns machten, vieles konnten wir ihnen über den Berliner Bären berichten. Wir danken auch Herrn Fleischer, der uns alle fotografiert hat.

Für den Bärenhunger gab es auf der Empore leckere Stärkung, das Essen wurde von allen Besuchern gelobt. Ebenfalls auf der Empore war eine Vitrine mit Teddybären ausgestellt. Die Mitarbeiter des Hauses hatten ihre ganz persönlichen Begleiter der Kindheit für einige Tage zu diesem Bärentreffen geschickt.

Die aktuelle Ausstellung des Landesarchivs „Studentenproteste in Berlin 1967/68“ fand das Interesse der Besucher.

Im Archiv Shop habe es allerlei bäriges und die „Berlin Story“ Unter den Linden lieferte interessante Berlin Literatur zum Kauf.

Zum Abschluss entstand mit allen Aktiven dieses Tages ein gemeinsames Foto und Herr Prof. Dr. Uwe Schaper bedankte sich bei Frau Klupsch, Frau Schramm, Herrn Klein und Frau Junge für die Unterstützung beim „Tag der Archive“ mit dem Jahrbuch 2007 des Landesarchivs Berlin. Es waren über 300 Besucher ins Landesarchiv gekommen. Ein sehr gutes Ergebnis, zumal der Orkan „Emma“ über Berlin tobte.

Dann wurde zusammengepackt, die Plakate von Tilo, dem Bärenzwinger und auch vom Weihnachtsmarkt 1952 wurden sorgfältig verstaut, die Ordner mit den Presseberichten, Fotos und Kinderzeichnungen eingepackt und dann überraschte uns doch der starke Wind und Regen, denn im Haus des Landesarchivs war davon zum Glück nichts zu spüren.
Ein interessanter, erlebnis- und erfolgreicher Tag ging zu Ende.

Wir, die Berliner Bärenfreunde bedanken uns beim leitende Archivdirektor Herr Prof. Dr. Uwe Schaper für die Einladung, der wir mit viel Freude nachgekommen sind.

Homepage des Landesarchivs Berlin: landesarchiv-berlin.de

(Christa Junge)

Zum Anzeigen eines Bildes mit
der Maus über ein Bild fahren,
zur dauerhaften Anzeige
auf ein Bild klicken.