Berliner Bärenfreunde e.V.

Montag, 21. Juni 2021

Berliner Bär in Bad Liebenzell / Baden-Württemberg

Für unseren Verein ist jeder Berliner Bär in Bezug zu Berlin wichtig.

Die Geschichte des Liebenzeller Bären ist eng mit der Geschichte der Gründung der „Liebenzeller Bank e.G.“ verbunden.
Sie entstand in einer Zeit, als Berlin eine geteilte Stadt war. Niemand wusste, wie sich die Lage entwickeln wird, die Menschen hatten so kurz nach dem Krieg wieder Angst, alles zu verlieren.
Das bewog den damalige Vorstands-Vorsitzenden der Berliner Volksbank (West), Gerhard Fröhling, einen Ausweg zu finden und den Menschen wieder Vertrauen in die Berliner Volksbank (West) zu geben. Sein Urlaubsort Bad Liebenzell erschien ihm dafür als geeignet.
Der 29. November 1962 wurde der Gründungstag der „Liebenzeller Bank e.G.“ unter der Schirmherrschaft der Berliner Volksbank (West) und sie nahm ihre Tätigkeit in Bad Liebenzell auf. Den damaligen Gemeindevertretern war es die Vergabe des Namens „Berliner Platz“ wert, den es zuvor nicht gegeben hatte.

Aus Anlass des 25jährigen Bestehens der Liebenzeller Bank im Jahre 1987, in dem Berlin 750 Jahre alt wurde, verschenkte die Berliner Volksbank einen „Berliner Bären“ nach Bad Liebenzell. Er wurde am „Berliner Platz“ aufgestellt, dort hatte auch die „Liebenzeller Bank“ ihr Domizil. Der Berliner Bär stand dort zur Freude der Liebenzeller Bevölkerung, vieler Kinder und der Gäste. Er hat die leid- und wechselvolle Geschichte Berlins mit Bad Liebenzell verbunden. Durch die Schenkung aus diesem denkwürdigen Anlass, bekam der Berliner Bär einen geschichtsträchtigen Hintergrund.


Zwischen Bad Liebenzell und Berlin liegen 728 Kilometer. Die Verbindungen zwischen beiden Städten waren gerade während des Ost-West-Konfliktes eng, wie durch die Säule am „Berliner Platz“ deutlich wird. Niemand konnte zu der Zeit erahnen, dass am 9. November 1989 die Berliner Mauer fiel und Deutschland wieder vereint wurde!

Auf dem Blog der Berliner Volksbank war zu lesen, dass die Skulptur des Berliner Bären eine besondere Geschichte hat, die auch eng mit der Stadt Bad Liebenzell verbunden ist. Das Geldinstitut wiederum ist durch Fusionen in der „Vereinigten Volksbank AG“ aufgegangen. Es sei darum gegangen, den Bären in Sicherheit zu bringen, bevor das Gebäude mit dem Gelände und dem Bären-Brunnen verkauft werde. Die „Vereinigten Volksbanken Böblingen“ entfernte 2012 den Berliner Bären von seinem alten Standort und übergab ihn an den Alternativen Wolf- und Bärenpark in Bad Rippoldsau-Schapbach. Dort ist er ein Liebling der Besucher.

Bürger der Stadt wollen, dass der Berliner Bär aufgrund seiner historischen Bedeutung in die Kurstadt zurückkommt. Es wäre schön, wenn der Berliner Bär wieder seinen alten ursprünglichen Platz in Bad Liebenzell einnehmen und auch zukünftigen Generationen, sowohl Bürgern als auch Gästen, über seine Herkunft und seinen Bezug zu Berlin „erzählen“ könnte.
Die Bank lehnt eine Rückgabe ab.
Eine Rückkehr ist wahrscheinlich nur dann möglich, wenn die Stadt direkt mit dem Alternativen Wolf- und Bärenpark in Bad Rippoldsau-Schapbach in Kontakt tritt. Wenn sich Sponsoren finden, die das Geld für eine gleichwertige Bärenkopie aufbringen, könnte es vielleicht gelingen, das der Bad Liebenzeller Bär seinen Standort wieder auf dem Berliner Platz finden kann.

Quelle: Vereinigten Volksbanken Böblingen
Stadt Bad Liebenzell
16.08.2013 Schwarzwälder-Bote „Wo ist der Berliner Bär?“