Berliner Bärenfreunde e.V.

Sonntag, 05. Dezember 2021

Berliner Bär in Schwalbach mit Griesborn / Saarland mit Sockelinschrift BERLIN

Gemeindesaalbau Schwalbach mit Berliner Bär, Gemälde des Saarbrücker Künstlers Fritz Ludwig Schmidt von 1965

 

Während der Zeit der Teilung Deutschlands und Berlins, insbesondere nach dem Bau der Berliner Mauer im August 1961, stellten viele Städte und Gemeinden in Westdeutschland einen Berliner Bär oder – Meilenstein auf. Sie sind Symbol der Solidarität mit der geteilten Stadt Berlin, deren Wappentier der Bär ist. Am 13. August 1961, anlässlich des Mauerbaues in Berlin wurde unter dem damaligen Bürgermeister Dr. Nikolaus Fery im Rahmen der Einweihung des Brunnens am Gemeindesaalbau Schwalbach im September 1961 der „Berliner Bär“ aufgestellt.

Bei der Einweihung im September 1961 war kein Politiker aus Berlin anwesend.

Auszug aus dem Lokalanzeiger Schwalbach-Griesborn vom 23. September 1961:
„Aus all diesen Anlässen hat die Gemeinde als Wappentier der Stadt Berlin, den Bären, in Stein hauen und in den Anlagen um den Gemeindesaalbau aufstellen lassen. Er soll uns immerdar an das Los der schicksalhaften Stadt erinnern und unsere Verbundenheit mit ihr sinnvoll zum Ausdruck bringen. Berlin und alle seine Einwohner sollen und müssen uns diese Verbundenheit wert sein.
Möge es den Politikern gelingen, dass eine für uns befriedigende Lösung des Berliner Problems in den bevorstehenden Verhandlungen erreicht wird und dass Berlin wieder der eins die Funktionen der Hauptstadt Deutschlands in einem freien, friedlich vereinten deutschen Vaterland übernehmen kann.“

Im Zuge der Umgestaltung des Ortszentrums und der Verlegung der Vier-Winde-Straße wurde der Berliner Bär mit Fundament ausgehoben und im Bauhof zur Verwahrung eingelagert. Nachdem die Gestaltungsarbeiten um den Gebäudekomplex Rathaus und Gemeindesaalbau abgeschlossen sind, wurde der Berliner Bär rechtzeitig zum 50. Jahrestag des Mauerbaus am neuen Standort und mit Blickrichtung auf die Bundeshauptstadt wieder aufgestellt.

Gestaltet wurde der Bär vermutlich von Steinmetz Ernst Gier aus Bous. Das Material ist gelber Sandstein. Der Berliner Bär ist mit Sockel 1,65 m und ohne Sockel 1,30 m hoch. Am Sockel des Berliner Bären ist seitlich die Inschrift BERLIN zu erkennen. Für die Pflege des Berliner Bären ist die Gemeindeverwaltung Schwalbach zuständig.

Quelle: Gemeinde Schwalbach