Berliner Bärenfreunde e.V.

Donnerstag, 24. Juni 2021

Berliner Kilometerstein an der A 8

Stuttgart – Karlsruhe mit Bär und BERLIN 700 km

Der hier beschriebene Autobahn-Kilometerstein mit der Aufschrift „BERLIN 700 km“ wurde – soweit heute noch feststellbar – im Jahr 1954 zwischen Pforzheim-West und Pforzheim-Ost bei km 244,2 (alt) auf dem Mittelstreifen der heutigen Bundesautobahn A8 aufgestellt. Die Aufnahme zeigt ihn freistehend ohne Sichtbehinderung durch Schutzplanken.

Bild 1

Berliner Kilometerstein auf der A8, Fahrtrichtung Karlsruhe, um 1955, (Quelle und Fotograf unbekannt)

Dieser Standort war jedoch nicht von Dauer. Ein späteres Foto zeigt den Stein, eingeklemmt zwischen Schutzplanken, auf einem dem schmalen Mittelstreifen vor einem dem Brückenpfeiler einer Autobahnüberführung. Eine genaue Positionsangabe ist mangels Unterlagen nicht möglich.

Bild 2

Zweiter Standort des Kilometersteins auf der A 8, Fahrtrichtung Karlsruhe (Foto Katz)

Im Zuge des Ausbaus der A8 zwischen Pforzheim und Dreieck Leonberg musste der Stein entfernt werden und fand im Einfahrtbereich der
Autobahnmeisterei Heimsheim einen neuen Standort. Aufgrund der Auflösung der Autobahnmeisterei Heimsheim (sie war 1941 errichtet worden und stand zuletzt unter Denkmalschutz; inzwischen hat das Land Baden-Württemberg die Anlage verkauft) verlagerte die Autobahnverwaltung den Kilometerstein in die Zufahrt zur Autobahnmeisterei Ludwigsburg an der A81 Leonberg – Heilbronn.

Bild 3

Standort des Kilometersteins im Einfahrtbereich der Autobahnmeisterei Ludwigsburg vor der Umgestaltung (Foto Leicht)

Bild 4

Standort des Kilometersteins im Einfahrtbereich der Autobahnmeisterei Ludwigsburg vor der Neugestaltung des Platzes (Foto Katz)

Bild 5

Heutige Gestalt des Platzes für den Kilometerstein im Einfahrtbereich der Autobahnmeisterei Ludwigsburg (Fotograf unbekannt)

Nach Beendigung der Umbaumaßnahmen im dortigen Einfahrtbereich hat nun der Berliner Kilometerstein einen denkmalartig gestalteten Platz erhalten.  Bär und die Schrift wurden mit roter Farbe akzentuiert, die Bruchstelle ist im Sockelbereich deutlich zu sehen. [4] Die Granitpflastersteine könnten von der Gefällstrecke der A8 in das Enztal bei Pforzheim stammen, die – wie seinerzeit beim Bau der Reichsautobahnen üblich – gepflastert war, um die Griffigkeit der Fahrbahnen zu erhöhen. Eventuell handelt es sich auch um altes Parkplatzpflaster. [5]

Anmerkungen
[1] Bild Berliner Bärenfreunde (Quelle und Fotograf unbekannt)
[2] Zweiter Standort des Kilometersteins auf der A 8, Fahrtrichtung Karlsruhe (Foto Katz, Eisingen)
[3] Standort des Kilometersteins im Einfahrtbereich der Autobahnmeisterei Ludwigsburg vor der Umgestaltung (Foto Leicht, Ludwigsburg)
[4] Bild Berliner Bärenfreunde (Foto Katz, Eisingen)
[5] Bild Autobahnmeisterei Ludwigsburg 18.06.2013 (Fotograf unbekannt)

Ich danke an dieser Stelle Frau Christa Junge, Berliner Bärenfreunde, und Herrn Thomas Lang, Leiter der Autobahnmeisterei Ludwigsburg, ohne deren Material dieser Beitrag nicht möglich gewesen wäre.

© Reiner Ruppmann, Bad Homburg, Juni 2013

letzte Änderung 2.01.2017