Berliner Bärenfreunde e.V.

Donnerstag, 21. Februar 2019

Berliner Meilenstein in Albstadt-Ebingen / Baden-Württemberg

Frau Ruthild Mangler aus Hechingen hat uns über Wolfgang Fredrich (Forschungsgruppe-Meilensteine) über einen neuen Berliner Meilenstein (BM) in Albstadt-Ebingen / Baden-Württemberg informiert. Sie stellte unserem Verein auch ein Foto des BM zur Verfügung. Vielen Dank.

Der Berliner Meilenstein befindet sich an der Kreuzung Berliner Straße und Johannesstraße.

Auszug dem Gesamtverzeichnis der Kleindenkmale im Zollernalbkreis: „Entfernungsstein an der Berliner Straße mit Angabe 764 km nach Berlin; gegossener, hochrechteckiger Kunststeinblock (120 x 88 x 38 cm); gekennzeichnet mit einer eingekerbten Bärensilhouette (stehender „Berliner Bär“) und der Entfernungsangabe, gesetzt „1950“ im Gedenken an die Berlin-Blockade zwischen 1948 und 1949“. 1950 wurde in Oktober 1964 geändert.

Nun lag es an uns, mehr zur Geschichte des BM herauszufinden. Wir wandten uns an das Stadtarchiv, dort wurden wir von Dorothea Reuter betreut.

1963 hatte die Stadt Ebingen Kontakte zum Bezirk Berlin-Schöneberg geknüpft und ein gegenseitiges Besuchsprogramm initiiert. Anlass war laut Gemeinderatsprotokoll vom 23. Juli 1963 die Feiern zum 17. Juni durch das Kuratorium unteilbares Deutschland. In Ebingen sollte im September 1963 die Ausstellung „Berlin, die deutsche Hauptstadt“ gezeigt werden. Diese wurde schließlich auf Juli 1964 (5. bis 12. 7. 1964) verschoben. In diesem Zusammenhang wurde beschlossen, in Ebingen eine Straße in „Berliner Straße“ zu benennen und einen Berliner Meilenstein zu setzen.

Anfang Juni 1964 wurde beschlossen, die östliche Riedstraße (heute Teil einer durch Ebingen führenden Bundesstraße) in „Berliner Straße“ umzubenennen. Als zur Ausstellungseröffnung eine Schöneberger Abordnung mit dem Bezirksbürgermeister Dr. Grunner in Ebingen war, wurde die offizielle Enthüllung der Straßentafel vorgenommen.

BM Albstadt-Ebingen © Ruthild Mangler, Hechingen

Erst im Oktober 1964 wurde schließlich noch der Meilenstein gesetzt.

Am 13. Oktober 1964 berichtet die Ebinger Zeitung darüber. Wir können nur vermuten, dass er zum Zeitpunkt der Ausstellung noch nicht fertig war. Zur Übergabe des Berliner Meilensteines an die Stadt war scheinbar keine weitere Berliner Abordnung mehr in Ebingen.

Wir werden noch im Berliner Landesarchiv nachforschen, ob es einen Beitrag dazu gab. Informationen zu Künstler, der Firma aus Nürnberg und Kosten liegen im Stadtarchiv nicht vor.  

Der BM wurde er nie versetzt und steht nicht unter Denkmalschutz und unter keiner speziellen Pflege. Die Standfestigkeit wird in der Regel durch das hiesige Betriebsamt kontrolliert.

Quelle –  Stadtverwaltung Albstadt, Stadtarchiv

Unser Verein hat am 15. August für den BM den Antrag auf Denkmalschutz beim Landesdenkmalamt Baden-Württemberg gestellt.