Berliner Bärenfreunde e.V.

Montag, 21. Juni 2021

Besuch im Bärenwald Müritz (Stuer)

Am 25. April 2007 waren wir, die Berliner Bärenfreunde e.V., mit zehn Personen bei herrlichem Sonnenschein auf dem Weg nach Stuer in den Bärenwald Müritz. Nach zwei Stunden Fahrt auf der Autobahn waren wir schon sehr gespannt, ob wir die Bären auch sehen würden.

Wir wurden als Gruppe willkommen geheißen und nach dem Kauf der Eintrittskarten haben wir das Glück einer Führung durch den Bärenwald erleben können.

Zuerst verbanden wir uns die Augen und gingen an einem Handlauf, für uns wie in einem dunklen Raum. Wie müssen sich Bären fühlen, wenn sie eingefangen werden. Alles ist unbekannt, neu, beängstigend für die Tiere. Die lauten Stimmen und der Geruch der Menschen irritieren die Tiere sehr. Wir waren froh, dort wieder herauszukommen.
Frau Sheila Dillner führte uns durch den Bärenwald und beantwortete geduldig alle Fragen. Zuerst entdeckten wir Otto, er lag in Sichtweite, aber ziemlich hinter Gehölz versteckt. Als wir dort stehen blieben, kam er langsam auf uns zu und es sah aus, als würde er uns beobachten.

In dem anderen Freigehege saß Lothar und futterte etwas Gemüse. Danach streifte er durch sein Gehege und wir verloren ihn kurz aus den Augen. Ein Stück weiter sahen wir zwei alte Käfigwagen, in dem einmal Bären gehalten wurden. Dort ist es viel zu eng, die Bären konnten sich kaum bewegen. Gut, dass es ihnen jetzt viel besser geht.

Lothar verfolgte unseren Weg durch den Park bis zu seiner Badestelle, da tauchte auch Sindi, seine Schwester, auf. In dem gegenüberliegenden Freigehege war Mascha zu sehen und sie beobachtete genau unser Tun.

Lothar und Sindi fingen an, spielerisch zu kämpfen, brummten in den verschiedensten Tönen und versuchten einander ins Wasser zu „schubsen“. Wir hatten so ein großes Glück, alle vier Bären zu sehen und dann auch noch die wilde Toberei im Wasser zu erleben. Das sind Bilder, die noch lange in uns nachwirken werden.

Frau Sheila Dillner verabschiedete sich von uns, denn die nächste Gruppe wartete schon auf ihre Führung. Wir bedankten uns herzlich für Ihre Ausführungen zu den Bären, dem Park und die geduldige Beantwortung unserer Fragen.

Wir besuchten noch die Ausstellungsstationen am Besucherweg, wie die Höhle eines Bären oder den Erlebnisspielplatz und die Auffangstation für die neuen Bären. Für Kinder und Erwachsene ein spannendes Erlebnis.

Auch die wunderschöne Bärenskulptur am Spielplatz sollte nicht unerwähnt bleiben. Sie stellt einen schwergewichtigen Bären dar und man kann mit vielen anderen Besuchern des Parks sich als Gegengewicht auf die Plattform stellen, um zu sehen wie viele Menschen nötig sind, um das Gewicht des Bären zu erreichen.

Es war schön die Natur auf sich wirken zu lassen, am Wegesrand waren einige einheimische Frühblüher zu finden. Danach mussten wir uns erst einmal stärken.

Zu sagen ist auch, dass alle Mitarbeiter des Bärenwald Müritz sehr freundlich und kompetent die Besucher empfangen, Wünsche erfüllen und sie gut betreuen. Vielen Dank dafür.

Am Sonntag, den 13. Mai 2007 wird bei einem Fest für die ganze Familie der fünfte Bär für den Bärenwald Müritz begrüßt.

Die Freianlage im Bärenwald unfaßt im ersten Bauabschnitt 7,8 Hektar (78 000 qm). Hier werden 10 Bären ein neues Zuhause finden. Ein ähnlich großes Gelände wird in einem zweiten Bauabschnitt hinzukommen. Auf dieser Fläche können dann weitere 10 Bären leben. Eine massive Zaunanlage mit Alarmsystem und Notstromaggregat gewährleisten eine hohe Sicherheit.

Zum Abschluss spendeten wir dem Bärenwald Müritz als Verein 55,00€ und hoffen, dass viele Menschen sich zu einer kleinen oder großen Spende entschließen, damit noch mehr Bären dort wieder bäriges verhalten lernen können.

(Christa Junge)

Zum Anzeigen eines Bildes mit
der Maus über ein Bild fahren,
zur dauerhaften Anzeige
auf ein Bild klicken.