Berliner Bärenfreunde e.V.

Montag, 29. November 2021

Braunbärin Schnute im Gehege im Köllnischen Park in Berlin-Mitte

Am Sonntag, den 4. Oktober 2015 besuchten wir die Stadtbärin Schnute im Gehege im Köllnischen Park. Es war ein sehr sonniger Tag und hatten gehofft, sie draußen auf ihre Freianlage zu finden. Der Pfleger bestätigte uns, dass sie vor einer halben Stunde draußen war. So kann es gehen.

Viele Besucher hielten Ausschau nach ihr, aber Schnute zeigte sich nicht.
Wir wollten gerade wieder gehen, da bildete sich gleich eine Traube von Besuchern, das ist ein Zeichen – Schnute ist draußen!
Sie ist eine alte Bärendame von 34 Jahren, das Fell ist an einigen Stellen dünner geworden und sie ist nicht mehr auf so flotten Tatzen unterwegs, wie in den letzten Jahren. Sie geht langsam durch ihr Gehege, schnuppert hier und dort, hält die Nase schnuppernd in die Luft, schaut zu den Besuchern und schaut dann, was der Pfleger dort wohl in der Futterküche zu tun hat. Da könnte doch etwas für sie dabei sein?
Aber nichts fällt für sie ab, so kommt sie wieder heraus und die Sonnenstrahlen wärmen ihren Pelz.

Es ist Oktober, die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. Schnutes Kreislauf bereitet sich langsam auf die Winterruhe vor. Das bedeutet, dass sie selbst entscheidet auf die Anlage zu gehen oder auch nicht, ob sie schläft oder auch nicht.

Die Pfleger können sagen, ob sie schläft, wach oder gerade aufgestanden ist.

 

Christa Junge