Berliner Bärenfreunde e.V.

Samstag, 31. Juli 2021

Christel Riehl – Bildhauerin aus Hiddesen, Detmold in Nordrhein-Westfalen


In der Ausgabe IV/2012 unserer Vereinszeitschrift berichteten wir über den Berliner Meilenstein mit Bär und Kilometerangabe in Detmold. Zu diesem Zeitpunkt war nur sehr wenig über die Bildhauerin des Berliner Meilensteins bekannt.
Inzwischen haben wir Kontakt zu Frau Riehl, geb. Hübner aufgenommen. Es war eine sehr fortschrittliche Geschichte zu einer Zeit, da alles noch sehr schwierig war, wie wir von ihr erfuhren.

„Vor 50 Jahren habe ich diesen Meilenstein mit Berliner Bär und Angabe 383 km als Gesellenstück angefertigt, da war ich 17 Jahre alt“. Ihr Vater, ein Steinmetz, besaß ein eigenes Geschäft. Frau Hübner machte im elterlichen Betrieb von 1959-1962 ihre Ausbildung zur Steinmetzin. Im lippischen Raum war sie zu der Zeit die einzige Frau, die diesen Beruf ausübte. Für sie war er nicht ungewöhnlich, bereits ihr Großvater hatte mit Hammer und Meißel gearbeitet.
Es ist noch heute bewundernswert, dass ein damals so junger Mensch so viel Weitsicht besaß, einen Berliner Meilenstein mit Bär und Kilometer-Angabe zu gestalten. Sie entschloss sich, ihr Gesellenstück der Stadt Detmold zu schenken. Der Meilenstein wiegt ca. sechs Zentner und wurde aus Anröchter Dolomit gefertigt.

Niemand ahnte damals das Deutschland einmal geteilt würde, schon gar nicht, dass 1989 die Mauer wieder fallen würde!
Leider konnte Frau Hübner bei der Aufstellung des Steines 1962 nicht dabei sein, fehlen durfte sie während der Ausbildung an der Steinmetzschule in Königslutter am Elm nicht! Aufgestellt wurde der Berliner Meilenstein am 19. Januar 1962 am Willy-Brandt-Platz und er hat dort immer noch seinen Standort.

Im Oktober 1963 besuchte Frau Hübner die Meisterschule in Freiburg im Breisgau und beendete sie 1965. Ein großes Dankeschön bekam Frau Hübner für ihren Meilenstein im Namen des Regierenden Bürgermeisters von Berlin und die Stadt Detmold bedankte sich für die Stiftung des Kilometersteins und gratulierte zum Gesellenstück. Es gab einen Blumenstrauß in den Farben der Stadt, auch der Vorsitzende Paul Rosenthal des BdBFB Landesverband Niedersachsen bedankte sich herzlich bei der jungen Steinmetzin.

Bis 1966 arbeitete Christel Hübner als Steinmetzin in einer eigenen kleinen Werkstatt. Im gleichen Jahr heiratete sie und nahm den Namen ihres Mannes an. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten wohnt sie heute in Hiddesen.

Frau Riehl sagte mir: „Berlin ist eine wunderschöne Stadt, mein Vater ist dort geboren. Anlässlich des Mauerbaus in Berlin 1961 wollte ich ein Zeichen setzen“. Das ist wirklich eine aufregende Geschichte, soviel Verbundenheit mit Berlin. Sie, als junge Frau setzte Berlin in einer schweren Zeit ein Denkmal.
Im März 1992 bekam neben dem Berliner Meilenstein ein Originalstück der Berliner Mauer seinen Platz. Beide ergänzen sich ohne Worte.

Quelle: Christel Riehl, geb. Hübner aus Detmold/ Hiddesen 2012