Berliner Bärenfreunde e.V.

Freitag, 06. Dezember 2019

Einblick in den Bärengraben Torgau

Liebe Besucher und Gäste
des Vereins der Berliner Bärenfreunde e.V.,

sicherlich fragen Sie sich, was hat der Bärengraben in Torgau mit den Berliner Bären zu tun? Ein Fernsehteam des NDR drehte einen Naturfilm über den Bärenwald Müritz (Stuer) und war deshalb am 6. Februar 2008 bei uns am Bärenzwinger zu Gast. Es sollten Aufnahmen entstehen, die im Gegensatz zur Bärenhaltung im Bärenwald stehen. Eigentlich ging es in diesem Naturfilm um die Geschichte des Bären Lothar, der einst aus Torgau kam. Im letzten Jahr wurden er und seine Schwester Sindi aus dem Schwarzwaldpark Löffingen als erste Bären in den Bärenwald Müritz umgesiedelt. In diesem Film wurde auch der Bärengraben in Torgau gezeigt. Da ich die Möglichkeit hatte, dorthin zu fahren, nutzte ich die Gelegenheit und schaute mir am 28. Mai 2008 den Bärengraben an.

Die Stadt Torgau
Torgau ist eine wunderschöne Stadt, direkt an der Elbe gelegen mit einer 1000-jährigen Geschichte. Doch darauf werde ich nur wenig eingehen, denn es geht hier um den Bärengaben am Schloß Hartenfels. Torgau bietet sich seinen Besuchern in einem neuem Kleid. Viele der Häuser wurden liebevoll restauriert. In der Stadt trifft man überall auf den Bären. Im Ratskeller gibt es eine Speisekarte, auf der die Bären abgebildet sind und auch die Geschichte des Bärengrabens dargestellt wird. Der Ratskeller in Torgau ist einer der Partner der Torgauer Bärenaktion. Aber dazu später mehr.

Einblick in die Unterkünfte der Bären
Ich hatte das Glück und konnte mich mit den beiden Bärenpflegerinnen Frau Mirau und Frau Mirau-Fausack treffen. Sie haben ihren Arbeitsbereich im Schloß Hartenfels. Maja, eine 1975 geborene Bärin, ist mit ihren 33 Jahren die Älteste und wird getrennt gehalten, da sie den Tollheiten der beiden jungen Bärinnen nicht mehr gewachsen ist, sie will ihre Ruhe haben. Quistel geb.1988 und Jette geb. 1988 fühlen sich dort wohl, sie gehen baden und raufen sich auch manchmal. Es sind wohl kleine Rangkämpfe, die immer ohne Blessuren enden. Ich hatte die Gelegenheit und konnte mir auch die Unterkünfte der Bären anschauen. Viel erinnerte mich an die Unterkünfte für die Bären in Bern.

Geschichte des Bärengrabens
Seit 1452 gibt es einen Bärengraben an der Burg Torgau. Die meisten Bären gab es in der Zeit um 1539 mit 39 Exemplaren. 1953-1956 wurde die Anlage in ca. 5000 freiwilligen Stunden wieder aufgebaut. Damals gab es zwei männliche und zwei weibliche Bären, oft gab es Jungtiere. Viele werden sich noch an die Postkarten aus Torgau mit den Bärenkindern erinnern.

Als ich unten bei den Unterkünften war, entdeckte ich ein Schaukelpferd aus Holz, welches ich von den Postkarten her kannte. Es ist noch gut erhalten und muß nur überarbeitet werden. Dann kann es wieder von den Bären in Beschlag genommen werden.

Feuerwehrschläuche als Bären-Spielzeug
Nach dem Entertainmentprogram für Bären gefragt, gab es für unsere Bären eine Anleitung, um einen Ball aus Feuerwehrschläuchen zu basteln, die die beiden dortigen Bärenbetreuerinnen schon auswendig können. Die Torgauer Bären spielen leidenschaftlich gerne mit den Feuerwehrschläuchen, die innen mit Gummi ausgekleidet sind. Die Bären haben schon so manches kleine Stück verschluckt. Zum Glück kam es ohne Probleme wieder zu Tage. Diese Anregung werde ich mit nach Berlin nehmen und hoffe, dass es bei uns ausgediente Feuerwehrschläuche gibt und dass auch Maxi und Schnute sich damit beschäftigen werden.

Es gab für alle drei Bärendamen noch eine extra Portion Äpfel, die sie mit Genuß verspeisten. Baden gehen Jette und Quistel sehr gerne und freuen sich auf die leckeren Futterspenden der Besucher, die dort käuflich erworben werden können. Sie bestehen aus Obst der Jahreszeit. In den nächsten vier Jahren soll dort viel verändert werden, es wurde eine Bärenstiftung zum Erhalt der Bärenanlage gegründet und Spenden gesammelt.

Bärentatze als Wegweiser
Eine weitere kreative Idee aus Torgau habe ich noch : Eine Bärentatze weist dort in der ganzen Stadt auf den Bärengraben hin. Diese zeigen immer in Richtung Bärengraben. Das wäre doch auch etwas für Berlin!?!

Gerne bleiben wir weiter in Kontakt und verfolgen weiter, wie es den Torgauer Bären Maja, Jette und Quistel geht. Auch Torgau ist genau wie wir, mit dem Bärenpark Worbis und dem Bärenwald Müritz in Kontakt.

(Christa Junge)

Links zum Thema: Bärenwald Müritz | Torgauer Bären

Zum Anzeigen eines Bildes mit
der Maus über ein Bild fahren,
zur dauerhaften Anzeige
auf ein Bild klicken.