Berliner Bärenfreunde e.V.

Montag, 12. November 2018

Hymne auf Berlin – Jubiläumsausgabe

780 Jahre bewegte Geschichte erlebbar 1237-2017

Dr. Ursula Christina Fellberg

Das Buch hat Gewicht, im wahrsten Sinne des Wortes, wie es sich für eine Jubiläumsausgabe gehört. 780 Jahre sind ein langes Stück Geschichte, die Frau Dr. Ursula Christina Fellberg in einer sehr unterhaltsamen, aber auch geschichtlich interessanten Art dem geneigten Leser zur Hand gibt. Wenn man sich intensiv mit Ihrem Buch beschäftigt, kann man nicht aufhören zu lesen und damit hat Sie das erreicht, was jedem Autor am Herzen liegt.

Da sich unser Verein seit 1994 intensiv mit der Geschichte des Berliner Bären beschäftigt, können wir gut verstehen, dass Frau Dr. Fellberg sich mit der Geschichte Berlins, sie ist ohne den Berliner Bären nicht vorstellbar, intensiv auseinander gesetzt hat. Sie hat im Besonderen mit Hilfe Ihrer Bärengesellschaft einen besonderen Anreiz geschaffen, das Buch für Jung und Alt interessant zu gestalten. Durch Ihre Bären werden die historischen Figuren und Ereignisse besonders lebendig.

Das Nikolaiviertel im Herzen Berlins mit der Nikolaikirche (1230 Baubeginn) ist eng mit der Geschichte Berlins verbunden und steht im Mittelpunkt des Buches.

Vor 780 Jahren, im Jahr 1237, wurde die Siedlung Cöllin am Ufer der Spree erstmals urkundlich erwähnt, der Name Berlin wurde erstmals 1244 amtlich genannt. Hier fand Geschichte statt und auch heute ist es wieder ein beliebtes historisches Viertel. 1987 wurde der Gründungsbrunnen mit einer Säule, die von einem Bären bekrönt wird, der ein Wappen mit einem Adler hält, eingeweiht und er ist nicht nur ein Treffpunkt vieler in- und ausländischer Besucher, sondern auch von Bärenfreunden aus aller Welt. Auf einem der beiden Türme der Nikolaikirche befindet sich als Wetterfahne der Berliner Bär, der das Berlin Wappen mit der Zahl 1981 versehen, mit der Tatze hält.

An einer Urkunde der jungen Stadt Berlin vom 22. März 1280, dem Gildebrief für die Berliner Kürschner, befand sich ein Siegel mit der Abbildung des Bären. Es ist das erste nachgewiesene Siegel mit dem Berliner Bären und stellt zwei gepanzerte Bären als Schildhalter dar, die mit erhobener Tatze voneinander abgewandt sind und sich dennoch rücklings anblicken. Das Siegel trägt die Inschrift „Sigillum burgensium de berlin sum“ (‚ich bin das Siegel der Bürger von Berlin‘). Die erhobene Tatze soll hier bereits die Selbständigkeit Berlins symbolisieren. Allerdings war in dem Siegel an zentraler Position noch der Brandenburger Adler.
Auch das Stadtsiegel vor der Nikolaikirche ist von dem Künstler Gerhard Thieme (1928), der auch schon den Bärenbrunnen gestaltet hat.
Die Bären fotografieren, sind neugierig und gehen mit der Geschichte ins Mittelalter. Es war für die Berliner eine schwere Zeit.

Berlin und die Reformation um 1540. Martin Luther: „Die ganze Welt ist voller Wunder“. Auch wenn Dr. Martin Luther nicht in Berlin war, sind seine Spuren als Reformator überall zu finden. Unter anderem das Lutherische Abendmahl, es fand am 2. November 1539 zum ersten Mal offiziell in der Nikolaikirche statt.

Schiefer Fritz und Soldatenkönig, auch wenn der Alte Fritz in Potsdam im Schloss Sanssouci wohnte, sind bis heute viele Spuren von ihm in Berlin zu finden. Im Stadtschloss wurde er geboren, er gründete die KPM und verlieh ihr mit dem blauen Zepter sein königliches Markenzeichen. Der Apothekergeselle Böttger, von ihm stammt die Rezeptur des „Weißen Goldes“, stammt aus dem Nikolaiviertel. So könnte man fortfahren, denn jede Person die in diesem Buch historisch und bärig ernst vorgestellt wird, hat mit Berlin zu tun.
Frau Dr. Fellberg hat den Lesern die Geschichte Berlins und seiner historischen Persönlichkeiten, seiner Denkmäler und auch Leuten aus dem einfachen Volk, wie dem „Eckensteher Nante“, „Bimmel-Bolle“ , „Wurstmaxe“, die damals unter ärmlichen Verhältnissen leben mussten, für die Leser fesselnd beschrieben.

Auch die Geschichte der lebendigen Berliner Bären im Köllnischen Park mit der letzten Stadtbärin Schnute, die des Eisbären Knut, dem die Herzen nur so zuflogen und die der beiden Panda Bären  „Meng Meng“ & „Jiao Qing“ aus Berliner Zoo, wird erzählt.

Frauen machten damals Geschichte! Darunter Königin Luise, auch die Alt-Berliner Harfenjule und die Blumenfrau.

Schusterjunge, Schornsteinfeger und Kohlenträger, Einstein, Advokaten, Der Hauptmann von Köpenick, die „Dame“ Hertha, fast jeder der mit Berlin zu tun hat, wird in dieser Jubiläumsausgabe den Lesern vorgestellt.

Mit der Darstellung der Berliner Persönlichkeiten durch Teddybären aus Ihrer  Sammlung in „BärSönlichkeiten“, wird pure Lebensfreude vermittelt. Die Bären werden durch Frau Dr. Fellberg liebevoll arrangiert und verraten dem Leser die Geheimnisse ihrer Berliner Vorfahren, die Geschichte machten!

Hier können Sie das Buch bestellen https://www.baerenzeit.com/shop/bärenbücher/

 

Jubiläumsausgabe zum 780. Geburtstag von Berlin

210 x 210 mm

144 Seiten fotobrillant in Farbe

ISBN: 9783744875462