Berliner Bärenfreunde e.V.

Montag, 21. Juni 2021

Schnute ist neue Stadtbärin von Berlin

Presseerklärung des Vereins Berliner Bärenfreunde e.V.
vom 14.05.2007

Das Bezirksamt Berlin Mitte/Tiergarten und der Verein Berliner Bärenfreunde e.V. beschlossen gemeinsam die Nachfolge des am 12. April 2007 verstorbenen Stadtbären Tilo. Schnute (geboren am 18.01.1981), die ältere der beiden Bärendamen, hat das Amt des Stadtbären übernommen.

Wir leben im 21. Jahrhundert, wir haben eine Kanzlerin, warum nicht auch eine Stadtbärin? Das Wappen der Stadt Berlin bleibt dadurch unverändert.
Sie ist erfahren im Umgang mit Besucherinnen und Besuchern. Sie ist eine liebenswerte Bärin und hat der Stadt 12 Bärenkinder geschenkt. Sie wird die Stadt Berlin würdig vertreten und repräsentieren. Die Berlinerinnen und Berliner werden sie genauso ins Herz schließen wie Tilo. Schnute ist eine würdige Nachfolgerin für Tilo.

Bär als Berliner Wappentier und Bärenzwinger am Köllnischen Park:
Seit dem 22. März 1280, d.h. nunmehr 727 Jahren, ist der Bär das Berliner Wappentier. Zur 700-Jahr-Feier 1939 bekam die Stadt Berlin vier Bären geschenkt. Am 17. August 1939 wurde der Bärenzwinger im Köllnischen Park feierlich eröffnet. Vier Bären, Jule & Lotte aus dem Berliner Zoo und Urs & Vreni aus Bern zogen als erste Berliner Stadtbären ein. Der erste amtierende Stadtbär war Urs. In den letzten Wochen des Zweiten Weltkrieges starben bis auf Bärin Lotte alle Stadtbären. Lotte lebte im Berliner Zoologischen Garten noch bis 1971.

Am 27. November 1949 wurde der Bärenzwinger am Köllnischen Park wieder eröffnet. Die Bären Nante und Jette, im Berner Bärengraben geboren, waren die neuen Bewohner. Insgesamt 33 waschechten Berliner Bärenkindern haben sie das Leben geschenkt. Nach dem Tod von Nante im Jahr 1979 wurde Taps, der Bruder der heute noch im Zwinger lebenden Bärin Schnute, 1981 dritter Stadtbär. Von Taps und Schnute stammt Maxi, die am 14. Januar 1986 geboren wurde und heute gemeinsam mit ihrer Mutter Schnute im Bärenzwinger lebt.

Taps starb im Mai 1990, sein Nachfolger wurde wenige Monate später Tilo. Die Stadtbären werden im Bärenzwinger am Köllnischen Park durch zwei Tierpflegerinnen des Bezirksamtes Mitte betreut. Jährlich besuchen über 100.000 Berliner/-innen und Gäste Berlins die Bären in der Anlage, die sich hinter dem Märkischen Museum befindet.

Bärenfütterungen:
Sie finden täglich um 12.30 Uhr statt. Mehrmals im Jahr gibt es auch „Sonderfütterungen“, z.B. an den Geburtstagen der Stadtbären im Januar, anlässlich des Jahrestages des Berliner Wappentieres am 22. März sowie zum Jahrestag des Bärenzwingers am 17. August.