Berliner Bärenfreunde e.V.

Freitag, 06. Dezember 2019

Stadtbär Tilo schmückt den „Plusbrief Individuell“ aus der Testphase im Januar 2008

Verstorbener Stadtbär Tilo doch noch geehrt –
wenn auch auf anderem Wege

Liebe Mitglieder und Freunde,

es war unserem Verein nicht möglich, eine Ehrung für unseren verstorbenen Stadtbären Tilo in Form einer Sonderbriefmarke für das Jahr 2009 (anlässlich des 70. Zwingergeburtstags im August) beim Ministerium für Finanzen zu erreichen. Es waren einfach zu viele Vorschläge eingereicht worden und die zuständige Kommission entschied sich gegen das Motiv mit Tilo. Diese anderen Vorschläge wurden vom Minister Peer Steinbrück bestätigt.

Somit wurde nach einer anderen Möglichkeit gesucht und zusammen mit Herrn Liebreich (Vorsitz des Vereins „BSV Berliner Bär“), einem Briefmarkenfreund & Postmitarbeiter Herrn Olschimke und mir (Vorsitz Berliner Bärenfreunde e.V.), wurde Mitte Januar ein „Plusbrief Individuell“ zusammengestellt.

In der Phase von Herbst 2006 bis Anfang Januar 2008 konnten nur Großkunden dieses Produkt der Deutschen Post nutzen. Seit dem 10. Januar 2008 war es in einer erweiterten Testphase nur für Postmitarbeiter möglich den „Plusbrief Individuell“ per Internet mit eigenen Motiven und bei einer Mindestauflage von 20 Stück selbst zu nutzen.
Anfang Februar 2008 wurde dieser erweiterte Service für „Jedermann“ freigeschaltet.

Wenn Sie einen Internet-Anschluss haben, können Sie sich unter www.plusbrief-individuell.de sachkundig machen und Ihre persönlichen Entwürfe einreichen.

Da im Weltpostvertrag festgelegt ist, dass nur offizielle Briefmarken, die vom Bundesfinanzministerium herausgegeben werden (mit Aufdruck „Deutschland“), für den internationalen Versand gültig sind, kann der „Plusbrief Individuell“ nur für Briefe innerhalb Deutschlands genutzt werden.

Der zwei dimensionalen Barcode ist in der vorgeschriebenen Markenbildgröße, die von zwei Lumogen-Codierungen eingegrenzt ist, immer rechts unten angeordnet. Er ist einmalig. So wird das eigene Produkt vor Verfälschungen und Missbrauch geschützt.

Bezüglich der Stempelung gilt die bisherige Regelung für „Plusbrief Exklusiv“ natürlich auch für den „Plusbrief Individuell“ weiter. Danach ist eine philatelistische Stempelung nicht zugelassen. Eine Entwertung des „Plusbrief Individuell“ mit Tagesstempel durch Postfilialen oder Briefzentren ist aber erforderlich.

Wir als Verein stellten die Fotos für diesen einmaligen und darum auch als Unikat zu sehenden „Plusbrief Individuell“ zu Verfügung.

Es ist unser Berliner Stadtbär Tilo, der leider im vergangenen Jahr verstorben ist. Auf dem Umschlag ist Tilo stehend auf der Briefmarke zu sehen, als Zudruck ist Tilo auf vier Pfoten zu erkennen.

Echt gelaufene Belege aus der internen Testphase und aus den ersten Februartagen werden nur wenige zu finden sein. Für Sammler sehr interessant. Dieser „Plusbrief Individuell“ hat eine Auflage von 250 Exemplaren, davon hat der „BSV Berliner Bär“ 150 Exemplare erhalten, wir als Verein 100 Stück.

Sie als Mitglieder des Vereins können den „Plusbrief Individuell“ unbeschrieben für 3,00 Euro bei Frau Junge erwerben. Das Porto kostet 0,55 Euro. Sie können auch auf die nächste Vereinszeitung warten, dann entstehen keine Versandkosten für Sie.
Für Freunde des Vereins kostet ein unbeschriebener Umschlag „Plusbrief Individuell“ 5,- Euro, es ist gleichzeitig eine besondere Art der Spende für die Arbeit unseres Vereins mit den Berliner Bären.


080223_Plusbrief Individuell mit Stadbär TiloHier der gestempelte „Plusbrief Individuell“ (unverkäuflich). Für den Verein haben wir die beiden einzigen Berliner Postämter genommen, die noch mit Namen stempeln: Konradshöhe und Heiligensee. Ansonsten sind die Postämter im Stempel nur noch mit Nummern angegeben.(Christa Junge)