Berliner Bärenfreunde e.V.

Sonntag, 09. Mai 2021

TheorieMittwoch

Im Rahmen der aktuellen Ausstellung »sound.nodes« spricht Anna Bromley am 19. August 2020, 19 – 22 Uhr, mit Diana McCarty und Brandon LaBelle im Bärenzwinger Berlin über Praxis und Theorie freier Radios als »social media«, über Community Building und die Bedeutung von Sounds und Klängen in sozialen Prozessen und für emanzipatorische Praktiken.

Diana McCarty ist Mitbegründerin des preisgekrönten freien Künstlerradios reboot.fm/88.4 mhz und von faces-l, einer internationalen Community für Frauen in den Medien. Als Cyberpunk in den 1990er Jahren war sie im Laufe der entstehenden Netzkultur mit Nettime, Metaforum und Hackingspaces aktiv. McCarty ist 2019/2020 BAK-Fellow in Utrecht (NL).

Brandon LaBelle beschäftigt sich als Künstler, Autor und Theoretiker mit »Sound Culture« sowie Stimmen und Fragen der Agency und Handlungsfähigkeit. LaBelle entwickelt und präsentiert künstlerische Projekte in diversen internationalen Kontexten, wobei er bevorzugt in öffentlichen und informellen Räumen arbeitet. Im Zentrum seiner Praxis steht die Initiierung gemeinschaftlicher Aktivitäten mit anderen, oft durch Formen der performativen Pädagogik und der Selbstorganisation.

Anna Bromley entwickelt Ausstellungen, Installationen, Performances, Texte, Radiogespräche und –stücke. Für die aktuelle Ausstellung »sound.nodes« zeigt sie einen »Transistorsargverstärkerin | Transistor coffin amplifier«, die aus einer verbeulten Sendeanlage zweier klandestiner Radiosender besteht, die vor etwa 50 Jahren ein vielstimmiges Radio improvisierten. Ihr Interesse gilt außerdem den Brüchen und Aussetzern in repräsentativen Rede- und Sprechweisen, dem Moderieren als künstlerischer Praxis sowie als Form künstlerischer Vermittlung und Forschung.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Ablauf 19. August 2020:

19 Uhr Treffpunkt am Bärenzwinger. Besichtigung der Ausstellung (max. 5 Personen gleichzeitig).
20 Uhr Beginn des Panels Open-Air, in urbanem akustischem Ambiente.

ENG

In the frame of the current exhibition »sound.nodes«, Anna Bromley, Diana McCarty and Brandon LaBelle will talk about the practice and theory of free radio as
»social media«, community building and the significance of sounds and tones in social processes and emancipatory practices.

Diana McCarty lives and works in Berlin. She is a co-founder of the award winning free artists radio, reboot.fm/88,4 mhz and the faces-l international community for women in media. As a cyberpunk in the 1990s, she was active in the emerging netzkultur and nettime, MetaForum and hackingspaces. McCarty is a BAK Fellow 2019/2020 in Utrecht (NL).

Brandon LaBelle is an artist, writer and theorist working with sound culture, voice, and questions of agency. He develops and presents artistic projects within a range of international contexts, mostly working in public and informal spaces. Central to his practice is initiating collaborative activities with others, often through forms of performative pedagogy and self-organization.

Anna Bromley creates installations, performances, exhibitions, texts, radio conversations and radio works. For the current exhibition »sound.nodes« she presents a »Transistorsargverstärker*in | Transistor coffin amplifier«, which consists of a dented transmitter system that belonged to two clandestine radio stations that once improvised a polyphonic programme about 50 years ago. Her interest lies in the fragmentation and interruption of representative ways of speaking and discussing, and moderation as an artistic practice as well as a form of mediation and research.

The event will be in English.

Schedule 19.08.2020:

7pm Meeting point at Bärenzwinger with the opportunity to visit the exhibition (max. 5 people at once)
8pm Panel discussion in open air, accompanied by the surrounding urban acoustics.

Ausblick / Preview

03.09.2020, 17 – 20 Uhr
Öffentliches Forum – Vision für den Bärenzwinger
11.09.2020 19.30 – 21 Uhr
Gallery Weekend – Klangperformance von
Sound Performance by Ute Waldhausen

============================================================
Bärenzwinger
Im Köllnischen Park | 10179 Berlin
Eingang gegenüber Rungestraße 6
+49 30 901 837 461
info@baerenzwinger.berlin

www.baerenzwinger.berlin

Der Bärenzwinger ist eine Einrichtung des Bezirksamts Mitte von Berlin | Amt für Weiterbildung und Kultur | Fachbereich Kunst, Kultur und Geschichte.

Öffnungszeiten
Dienstag – Sonntag 11 – 19 Uhr | Der Eintritt ist frei.

Das Gebäude ist barrierefrei erreichbar. Gäste mit Kommunikations- bzw.
Assistenzhilfebedarf melden diesen bitte unter der Rufnummer (030) 9018 37461 oder per E-Mail an info@baerenzwinger.berlin an.

Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir Besucher*innen eigene Gesichtsmasken mitzubringen. Maximal 5 Personen dürfen sich gleichzeitig im Ausstellungsraum aufhalten.