Berliner Bärenfreunde e.V.

Mittwoch, 18. September 2019

Trauer um Lydia Klupsch, Bärenjette

Die Berliner Bärenfreunde und die Mitglieder vom Club Berlin in Buenos Aires (Argentinien) nehmen Abschied von unserem langjährigen Mitglied Lydia Klupsch, bekannt als „Bärenjette“.

Sie starb nach schwerer Krankheit am 3. September 2014 im Alter von 74 Jahren.

Bärenjette war seit 1987 freiberufliche Künstlerin –  ein Berliner Original, dieser Titel wurde ihr verliehen. 1956 traf sie zum ersten Mal auf Bären. Das veränderte ihr Leben, die Bären blieben ein wesentlicher Teil ihres Lebens. Nante und Jette im Köllnischen Park kannte sie noch, als diese sehr jung waren.

Bärenjette war Mitglied im Internationale Drehorgelfreunde Berlin e.V., sie war bei vielen Veranstaltungen mit ihrer Drehorgel dabei. Darunter im Berliner Tierpark, beim Internationalen Drehorgelfest Berlin,  beim Köpenicker Sommer, im Nikolaiviertel, im Berliner Tierheim und auf vielen anderen Veranstaltungen. Sie war bei allem was sie tat mit dem Herzen dabei. Bis zum Schluss blieb sie Maxi und Schnute verbunden.

Sie lebte bis 1987 im Berlin Köpenick und zog später nach Berlin Mitte. Dort lebte sie mit ihrem Ehemann Bernhard bis zu ihrem Lebensende. Sie hinterlässt ihren Ehemann, Enkel und Urenkel.

Jette war bei unseren Veranstaltungen oft mit ihrem Leierkasten dabei. Das erspielte Geld spendete sie u.a. für die Bären Tilo, Maxi und Schnute im Köllnischen Park, die Bären im Bärenpark Worbis und sie setzte sich für alle Bären und Tiere ein. Den Titel „BÄRENJETTE“ hat sie für ihre unermüdlichen Dienste für Bären von Zirkussen und Bärenparks erhalten.

Mit ihrem Leierkasten bereitete sie den Menschen viel Freude, setzte sie mit der alten Technik in Erstaunen. Stets war sie von Kindern und Erwachsenen umringt. So werden wir sie im Gedächtnis behalten.

Ihre letzte Ruhestätte fand Bärenjette am 2. Oktober 2014 auf dem Waldfriedhof in Berlin Grünau.

 

Christa Junge

Vorsitzende