Berliner Bärenfreunde e.V.

Donnerstag, 24. Juni 2021

Ursula Görtz, Bild vom Berliner Bärenzwinger mit den Bärenkindern von 1994

Am 25. Oktober 2016 erschien im Tagesspiegel der Artikel über „Herr Czech und die U-Bahn im elften Stock“. Ursula Görtz nahm, genau wie wir, Kontakt zu ihm auf. Es ging um ein von ihr gemaltes Bild (1995) vom Berliner Bärenzwinger mit den Bärenkindern im Köllnischen Park und sie bot es zum Kauf an. Es wurde im Format 30 *40 cm in Acryl gemalt. Er hatte kein Interesse und so hat er unserem Verein den Kontakt zu ihr vermittelt.

Ursula Götz ist Jahrgang 1947, verheiratet, hat ein Kind und ist in Berlin geboren. Sie war Grundschullehrerin und hat vielen Kindern das Malen beigebracht. Inzwischen ist sie pensioniert und greift seitdem gern selbst wieder zu Farbe und Pinsel.
Sie malt in Acryl, Pastell, Guache und Öl, hat Malkurse an der VHS besucht, um ihr Wissen aufzufrischen. Ein Malkurs absolvierte sie in der Galerie Remise. In Gesellschaft malt sie besonders gerne. Malreisen führten sie nach Italien, Frankreich, Griechenland und nach Sylt.

Zu Hause schmücken ihre Bilder die Wände. Dem Betrachter zeigen sie Naturszenen, Blumen oder Tiere. Viele ihrer Bilder wurden aber auch direkt von Berlin, ihrer Heimatstadt, inspiriert. Seit über 30 Jahren ist sie Mitglied der Gropiusstädter Künstlergemeinschaft. Einmal im Jahr geben sie zusammen einen Kalender mit den schönsten Bildern der Künstler heraus.Im diesjährigen Kalender hat Ursula Görtz den Monat Dezember gestaltet. Das Bild zeigt den Weihnachtsmarkt in der Brandenburger Straße in Potsdam.

Gern können Kunstfreunde einen privaten Termin bei der Künstlerin machen und sich die Bilder der Künstlerin anschauen.

 

Es gab viele interessante Ausstellungen mit Ihren Bildern. Dazu gehören u.a. jährliche Ausstellungen im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt, in der Ständigen Vertretung in Bonn, in der Waggon-Galerie am S-Bahnhof, Georgenstr. 200 ist Sie als Mitglied der Künstlergemeinschaft ganzjährig vertreten.

Die Arbeitsweise der Künstlerin ist etwas Besonderes. Hat sie doch immer eine Kamera dabei. Findet sie ein spannendes Motiv, so macht sie Fotos von allen Seiten. Beim Malen im Atelier dienen ihr die Fotos als Vorlage und so kann sie die Details, Größen und Farben genauer betrachten. Ursula Görtz sitzt an einem Acryl Bild bis zu 40 Stunden.

Für unseren Verein ist das Bild nicht passend, es kostet 240,00 Euro. Wir haben das Angebot an das Bezirksamt Mitte weitergeleitet. Im Grünflächenamt war man viele Jahrzehnte für die Berliner Stadtbären zuständig und auch im Rathaus in Berlin-Mitte würde es gut hin passen.

Christa Junge