Berliner Bärenfreunde e.V.

Dienstag, 18. September 2018

Uwe Tabatt – Ausstellungseröffnung im NH Collection Berlin Friedrichstrasse 96

Das Wetter war trocken und noch fehlte die weihnachtliche Beleuchtung, aber die Friedrichstrasse erstrahlte im Licht der Geschäfte, die sich dort befinden. Das Hotel „NH Collection“ www.nh-hotels.de war gut zu finden und mit der S-Bahn zu erreichen.

Uwe Tabatt und seine Frau begrüßten mich freundlich, wir kennen uns schon einige Jahre. Leider war es mir nicht möglich seine anderen Ausstellungen im Laufe dieses Jahr zu besuchen.
Der Raum füllte sich langsam und man hatte die Zeit sich in Ruhe sich seine Bilder auch im Detail anzuschauen. Die Besucher kamen untereinander ins Gespräch, man kannte sich schon vom Sehen von anderen Ausstellungen des Berliner Künstlers. Für das Kulinarische war exzellent gesorgt, für jeden Gaumen war etwas dabei und das Büfett wurde immer nachgefüllt.
Die Bilder von Uwe Tabatt überraschen durch seinen Einfallsreichtum mit Gegenspiel und doch Verbundenheit mit Berliner Bär und Brandenburger Adler. Ich war schon sehr neugierig auf seine neuen Arbeiten und wurde nicht enttäuscht.

Das Bild mit den Musizierenden Bären mit dem Titel „Haertbeats“ ist eines meiner neuen Lieblingsbilder. Auch in seinen anderen Bildern spürt man die Leichtigkeit und den detaillierten Pinselstrich, mit dem er den Berliner Bären, das starke Symbolbild für die Stadt und den Brandenburger Adler in ungewöhnlichen Situationen in Verbindung mit der Architektur der Stadt einfließen läßt. Das ist eine außergewöhnliche Darstellung und wohl einmalig in der Kunstszene. Er hebt sich dadurch von anderen Künstlern ab.
Viele Kunstkenner, Freunde und Bekannte der Familie Tabatt und kunstinteressierten Besucher kamen zur Ausstellungseröffnung.

Am Donnerstag, den 16. November 2017 19:00 Uhr begann die Ausstellung von Uwe Tabatt, sie wurde vom General Manager Till F. Esser eröffnet. Er erzählte die Episode des Kennenlernens mit Uwe Tabatt. In einem Lokal sah er ein Bild von ihm mit dem Bahnhof Friedrichstrasse und im Hintergrund „sein“ NH Collection Hotel. Das Bild wollte er unbedingt für das Haus käuflich erwerben. Er nahm zu Uwe Tabatt Kontakt auf, kam aber zu spät, das gewünschte Bild war schon verkauft. Nun überlegten sie zusammen, wie man eine Zusammenarbeit gestalten kann und hier ist sie. Diese Ausstellung, die bleibenden Eindruck hinterlassen wird. Der Berliner Künstler Uwe Tabatt, 1966 geboren, ist seit fast 30 Jahren im In- und Ausland erfolgreich vertreten. Er bleibt in seinen Arbeiten kritisch und mit einer Priese Ironie, dazu mit viel Herzblut gibt er die Gegebenheiten Berlins und seines Wappentieres auf einzigartige Weise wieder.

Uwe Tabatt berichtete von seiner Arbeit, die er dem Berliner Bären und dem Brandenburger Adler zu einem großen Teil widmet. Die Architektur beider Länder fließt in seine Arbeiten mit ein. Mit einem Augenzwinkern und einem hohem Maß an Kreativität lässt er die Betrachter aus ungewöhnlichen Perspektiven ihre Stadt neu entdecken. Uwe Tabatt sagte zu Abschluss dass er für positive und auch kritische Worte zu seinen Arbeiten offen ist. Beide erhielten viel Applaus.

Inzwischen kamen immer mehr Besucher, der Raum füllte sich und es waren gefühlte 150 Besucher, die Uwe Tabatt bei der Eröffnung seiner Ausstellung begleiteten. Nach der Vernissage werden Tabatts Werke für sechs Wochen im Haus ausgestellt.
In einem persönlichen Gespräch erfuhr ich, dass eines meiner Lieblingsbilder von der letzten Ausstellung als Druck zu haben ist. Das ist doch gleich ein schönes Weihnachtsgeschenk.
Ich freue mich schon auf die nächste Ausstellung zum Thema Wappentier mit dem Zusammenspiel zwischen dem Berliner Bär und Brandenburger Adler.

 

Christa Junge

Uwe Tabatt www.uwetabatt.de unterstützt mit seiner Arbeit auch soziale Projekte. Dazu gehören u.a. die Versteigerung eines Originals zugunsten aidsranker Kinder, Hauptpreis und Ausstellung 2010 und 20111 beim Berliner Presseball, 2012 in Zusammenarbeit mit dem Tagesspiegel eine Bildversteigerung zugunsten des Kinderschutzzentrum Berlins, 2013 Versteigerung zugunsten des Oranienburger Frauenhauses, 2017 Auktion für das Kinderschutzzentrum Berlin und 2017 Auktion für das Kinderheim Oranienburg.