Berliner Bärenfreunde e.V.

Montag, 21. Juni 2021

Verabschiedung in die Winterruhe / 773. Berlin-Geburtstag

Sonderfütterung für die Berliner Stadtbären zum 773. Geburtstags der Stadt Berlin / Maxi und Schnute verabschieden sich in die Winterruhe 2010

Heute, am 28. Oktober 2010 um 12:00 Uhr, an einem wunderschönen Herbsttag, erhielten die Berliner Stadtbären Maxi und Schnute eine fruchtige Futterration, die beide Bärenherzen höher schlagen ließ.

Der Köllnische Park lud mit einem prächtigen Farbenspiel, welches der Herbst mit den Blättern der Bäume veranstaltet, zu einem Besuch ein.

Viele Berliner kamen schon etwas früher, um das mitgebrachte Obst für Maxi und Schnute bei der Bärenbetreuerin Frau Gnad abzugeben. Die Futter- und Geldspenden zeigen erneut die Verbundenheit der Berliner zu ihren Berliner Bären.

Frau Gnad hatte schon Weintauben, Wasser- und Honigmelone, Tomaten, Salat, Petersilie, Gurke, Ananas und viele andere Leckerbissen für die Bärendamen vorbereitet.

Als Maxi und Schnute die Leckereien auf der linken Seite der Freianlage anrichtete, hielt Frau Junge eine Ansprache. Die Stadt Berlin wurde heute 773 Jahre alt. Unser Verein nimmt das Datum jedes Jahr zum Anlass, stellvertretend den Berliner Stadtbären eine fruchtige Lage zu spendieren und Maxi und Schnute offiziell in die Winterruhe zu verabschieden.

Herr Büttner (Amtsleiter des Grünflächenamtes Bezirksamt Mitte von Berlin, Abteilung Stadtentwicklung Straßen- und Grünflächenamt, Straßenverkehrsbehörde) vertrat das Bezirksamt Mitte/ Tiergarten auf unserer Veranstaltung. Er bestätigte noch einmal, dass Maxi und Schnute in Berlin bleiben werden.

Maxi und Schnute kamen ganz gemächlich auf die linke Seite, wo die fruchtigen Leckereien auf sie warteten. Man merkte den Bären schon an, dass sie sich Winterspeck angefuttert haben. Es war das Lieblingsfressen der Bärendamen dabei und so war alles in kürzester Zeit aufgefressen. Sogar der Holzteller wurde noch umgedreht, als wenn Schnute sagen wollte: „War das schon alles?“. Aber dann entdeckte sie noch mehr Obst, welches sie mit großem Appetit futterte. Maxi hatte Ihren Teller auf einem Baumstamm in einem Gummireifen, den sie genauso schnell wie Schnute leer futterte. Jede Weintraube die herunterfiel wurde gesucht. Schön anzuschauen.

Die Bären befinden sich in einem guten gesundheitlichen Gesamtzustand und es war eine Freude, sie so harmonisch zusammen beobachten zu können.

Anschließend trafen sich der Vorstand und Mitglieder des Vereins im Café Re, Inselstraße, zu einer Vorstandssitzung. Die Revisionskommission traf sich zu einer Kassenrevision, die ohne Beanstandung verlief.

Fotos Frau Stenwald, Frau Junge

Zum Anzeigen eines Bildes mit
der Maus über ein Bild fahren,
zur dauerhaften Anzeige
auf ein Bild klicken.