Berliner Bärenfreunde e.V.

Montag, 21. Juni 2021

Wie viele Bären-Skulpturen gibt es in Berlin?

Frau Susanne Papawassiliu, Reporterin/Autorin/Moderatorin, vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) stellte diese Frage an die Bezirksämter. Nur wenige meldeten sich zurück. Sie suchte im Internet einen Ansprechpartner und fand ihn in unserem Verein. Es galt für die Abendschau-Sonntagsfrage herauszufinden, wie viele Bären-Figuren es in Berlin gibt. In dem Beitrag wollte Sie natürlich versuchen, so viele Bären wie möglich zu zeigen. Gerne auch welche, die eher ein Schattendasein führen. Also schöne Bären-Skulpturen, die aber versteckt ihr Dasein fristen.

Die Frage klingt einfach, war jedoch für uns etwas kompliziert. Wir haben eine Liste mit insgesamt 630 Bären in allen Berliner Stadtbezirken, darunter Skulpturen, Brunnen, Reliefs, Plakate, Wandgemälde, Bären aus Metall an Gittern und Zäunen u.a. Es war eine nicht leicht zu lösende Aufgabe, es ist geschafft. Dazu benötigte Frau Susanne Papawassiliu die passenden Fotos von Bären-Fundstücken. Alles war rechtzeitig fertig.

Wir verabredeten uns am Gründungsbrunnen im Nikolaiviertel. Er befindet sich vor der ältesten Kirche Berlins, der Nikolaikirche mit ihren zwei Doppeltürmen. Auf einem der Türme befindet sich als Wetterfahre der Berliner Bär, der das Berlin Wappen mit der Zahl 1981 versehen mit der Tatze hält.

Das Team des rbb war rechtzeitig da und Frau Susanne Papawassiliu stellte mir einige Fragen zum Verein, zu den Bären-Skulpturen in Berlin und zum Gründungsbrunnen.
Der Brunnen wurde zur 750 Jahrfeier (1987) der Stadt Berlin errichtet. Er entstand nach einem Entwurf von Gerhard Thieme, die eiserne Bekrönung schuf der Kunstschmied Hans-Joachim Kunsch, die Bronzeketten fertigte Stefan Kuschel. Der Brunnen wurde aus Sandstein gefertigt. Das achteckigen Brunnenbecken hat ein Durchmesser von vier Metern. Seitlich sind Wappen angebracht. In der Mitte des Brunnens steht eine Säule die einen Bären trägt, der ein Wappen mit einem Adler hält. Er ist sechs Meter hoch.

Wir blätterten zusammen in dem Buch „Der Berliner Bär“, Autor ist unser erster Vorsitzende Herr Bernd Unger. Das Buch erschien 2000 im Waxmann Verlag. Herr Jürgen Bathe, stellv. Vorsitzender und unser Bärenjäger mit der Kamera entdeckte viele Bären in der Stadt, da er fast täglich mit dem Rad unterwegs war. Heute ist es schwerer für unseren Verein „neue“ alte Bären zu entdecken, aber es ist jederzeit möglich.
Anschließend fuhr das Team mit mir zur Bärenbrücke in Moabit. Viele kennen die Brücke durch eine Brückentour mit einen Ausflugsschiff. Die Moabiter Brücke wurde 1893/1894 errichtet. Damals zierten vier unterschiedliche Bronzebären der Künstler Karl Begas, Johannes Boese, Johannes Götz und Carl Piper die Brücke. Diese Bären wurden im zweiten Weltkrieg eingeschmolzen. Erst 1981 wurden die ersten Bären, durch eine 233.000 Mark teure, gusseiserne Bärengruppe, bestehend aus vier Bären von Günter Anlauf ersetzt.
Ich verabschiedete mich vom Team und der Weg führte sie weiter durch Berlin um andere Bären-Skulpturen zu filmen. Darunter die Sprea im Berliner Tierpark, die Bärenfigur im Reiterstadion, Alexa mit Bär im Herzen und viele andere.

Die Lösung der Frage: Es gibt 1 0 7 Bären-Skulpturen in Berlin.

Die „Sonntagsfrage“ wurde am 27. September 2015 in der rbb Abendschau um 19:30 Uhr gesendet (Zur Homepage der Sonntagsfrage).

Christa Junge