Berliner Bärenfreunde e.V.

Freitag, 19. April 2019

Workshop zur Ausstellung »meeting with the other as such, but still« im Berliner Bärenzwinger

Am Freitag, 18. Januar 2019 fand von 15 – 19 Uhr im Rahmen der Ausstellung »meeting with the other as such, but still« im Berliner Bärenzwinger ein öffentlicher Workshop statt. Die Künstlerinnen Natalie Czech und Mirjam Thomann, die Medienwissenschaftlerin Annika Haas und der Kunsthistoriker Christian Liclair sowie Kuratorin Nandita Vasanta und Kurator Christopher Weickenmeier verhandelten zusammen mit den Teilnehmenden einige der Konzepte und Gedanken, die in der Vorbereitung der Ausstellung wesentlich waren.

Es ging fast nur um die Konzepte und Gedanken, die in der Vorbereitung der Ausstellung wesentlich waren. Es sollten die Kunstwerke aus Sicht der Künstler erklärt werden.

Es war für mich sehr interessant zu erfahren, wie Künstler heute so ihre Gedanken versuchen in die reale Welt umzusetzen. Leichter ist es für sie aber, wenn sie eine Finanzierung im Rücken haben. Die Kunstobjekte, die an den Wänden der ehemaligen Bärenkäfige hingen, haben eine lange Zeit der Vorbereitung hinter sich. Die Künstlerin hatte die Idee; mit Sprache fotografische Bilder entstehen zu lassen, der Text sollte zur Form werden. Sie hatte an Ihre eMail Bekannten folgende Optionen vorgegeben. Der Text musste an speziellen Stellen Leerzeichen aufweisen –  an diesen Stellen konstruierte die Künstlerin dann Objekte in die Texte – z.B. eine Jalousie (angelehnt an den ehemaligen Bärenzwinger), oder aber auch stilistische Reinigungskräfte.

Umso ein Kunstwerk, in allen Facetten zu erfassen, brauchte man eine Anleitung. Dies ist für mich nicht die Option um ein Kunstwerk  auf mich wirken zu lassen. Aber jeder Mensch hat eben seine eigene Art sich der Kunst zu nähern.

„Der Workshop eröffnete einen distanziven Raum, indem die Ausstellung als Prozess Gegenstand der gemeinsamen Auseinandersetzung wird“. Es wurde versucht „Überlegungen zu den Möglichkeiten  und Bedingungen (räumlicher und zeitlicher) Begegnungsmomente gemeinsam zu diskutieren“.

Die Diskussion fand im Innenbereich des Berliner Bärenzwingers statt, wie immer etwas skurril.  Als wir einen Rundgang durch die Ausstellung  machten und die Leute feststellten; im Bärenbereich  gibt es eine Fußbodenheizung, konnte ich mir ein Grinsen nicht verkneifen.

Für uns als Verein der Berliner Bärenfreunde – war das wohl die beste Nachricht; das Bezirksamt Mitte übernimmt den Berliner Bärenzwinger weiterhin als Kulturobjekt und am 14. Februar 2019 gibt es die nächste Ausstellung.

Sigrid Schuldt