Berliner Bärenfreunde e.V.

Donnerstag, 21. Februar 2019

»Worlding it Otherwise or Else« Ausstellung im Berliner Bärenzwinger

Eröffnung: 14. Februar 2019, 19 Uhr
Die Ausstellung geht 15. Februar – 28. April 2019

Herzliche Einladung zur neuen Ausstellung im Bärenzwinger
»Worlding it Otherwise or Else«

Begrüßung:
Dr. Ute Müller-Tischler
Fachbereichsleiterin Kunst und Kultur, Bezirksamt Mitte von Berlin

Zur Ausstellung:
Marie-Christin Lender und Christopher Weickenmeier

22.03.2019 19 Uhr Book Launch „Bärenzwinger Berlin | Spuren – Architekturen – Projektionen“
10.04.2019 19 Uhr TheorieMittwoch
28.04.2019 15 Uhr Gallery Weekend Special

»Worlding it Otherwise or Else« erkundet den Arbeitsprozess, der dem künstlerischen Arbeiten zugrunde liegt. Jenseits der materiellen Produktionsbedingungen schaffen Künstler*innen eigene Voraussetzungen und Zusammenhänge, auf Basis derer ihre Arbeiten arbeiten. Und diese Bedingungen sind nicht weniger real, bedeutsam oder eben materiell. Dieses scheinbare Paradox als Ausgangspunkt nehmend, kommen in der Gruppenausstellung vier Künstlerinnen zusammen, die je ihre eigenen Gesetze, Narrative und Kräfte definieren – praktisch Welten verwirklichend, machen sie Dinge sichtbar, die da sind und die es nicht sind.

Beth Collar

Beth Collar (*1984, Cambridge) ist Künstlerin und arbeitet an der Schnittstelle von Bildhauerei und Performance. Jüngste Einzelausstellungen u.a. in der Mathew Gallery, New York; Primary, Nottingham; Matt’s Gallery, London, 2018; Standpoint, London, 2017 und im Fig 2, ICA, London, 2015. Darüber hinaus war sie u.a. an folgenden Gruppenausstellungen beteiligt: Sans Titre, Paris; Cafe Oto, London; Kunstverein München; Kunstraum, London, 2017; Glasgow Women’s Library, Glasgow; Freud Museum, London; KW, Berlin, 2016; Cubitt, London; Rijksakademie, Amsterdam; Raven Row, London; the Serpentine Galleries, London; sie ist Preisträgerin des Mark Tanner Sculpture Awards 2016/2017.

Stephanie Comilang

Stephanie Comilang lebt und arbeitet in Toronto und Berlin. Sie erhielt ihren BFA an dem Ontario College of Art & Design. Ihre Dokumentations-basierten Arbeiten schaffen Narrative, mit denen sie die vielschichtigen Effekte von kulturellen und sozialen Faktoren auf unser Verständnis von Mobilität, Kapital und Arbeit untersucht. Ihre Arbeiten wurden u.a. in der Ghost: 2561 Bangkok Triennale, International Film Festival Rotterdam, Asia Art Archive in America New York, und SALTS Basel gezeigt.

Magdalena Los

Magdalena Los (*in Jastrzębie-Zdrój, PL) lebt und arbeitet in Hamburg und Köln. Ihr Sternzeichen ist Fische, im Hundehoroskop ist sie laut D. R. Otalora ein Dalmatiner. In ihren Arbeiten kombiniert sie Objekte, Performance, Editionen und Text. Sie ist wandlungsfähig, was es schwer macht, sie festzuschreiben. Als leidenschaftliche Geschichtenerzählerin bevorzugt sie es den Menschen zu geben, was sie wollen, nicht jedoch, was sie dachten, was sie wollen. Ihre Arbeiten wurden u.a. im Kunstverein Hamburg, Kunstverein Harburger Bahnhof, Große Kunstschau Worpswede, und in vielen Räumen unterhalb des Radars in Deutschland, Polen, England und Italien präsentiert.

Anna M. Szaflarski

Anna M. Szarflaski arbeitet mit Illustration, narrativen Schreiben und Bildhauerei und behandelt Themen des Psychedelischen, Surrealen, Übernatürlichen. Oft im Verweis auf feministische Science Fiction, befragt sie die Funktion und das Potential des weiblichen Körpers. Jüngste Projekte waren u.a. Ausstellungen im Vernacular Institute in Mexico City, und Ashley Berlin, oder die Veröffentlichung ihrer Essaysammlung Letters to the Editors (2015). Zurzeit bereitet sie eine Veröffentlichung mit Texten und Illustrationen für den Sommer 2019 vor (Bom Dia Boa Tarde Boa Noite & AKV Berlin).

Kuration Ausstellung & Veranstaltungen
Marie-Christin Lender, Christopher Weickenmeier
Evelyn Gregel, Nandita Vasanta

Das ehemalige Bärengehege der Berliner Stadtbären ist seit September 2017 als Kulturort für ortsspezifische zeitgenössische Kunst in Berlin-Mitte geöffnet.

Kontakt

Bärenzwinger

Im Köllnischen Park

10179 Berlin

+ 49 30 901 837 461
info@baerenzwinger.berlin

Öffnungszeiten;  Dienstag – Sonntag  12 – 18 Uhr   Eintritt frei

Verkehrsverbindungen

U8 Heinrich-Heine Straße
U2 Märkisches Museum
U+S Jannowitzbrücke

Bus 165, 265, 248

Der Bärenzwinger ist barrierefrei erreichbar.

Gäste mit Kommunikations- bzw. Assistenzhilfebedarf melden diesen bitte unter der Rufnummer
+ 49 30 901 837 461 oder per E-Mail an info@baerenzwinger.berlin an.

Bezirksamt Mitte von Berlin
Amt für Weiterbildung und Kultur 
Fachbereich Kunst und Kultur

Postanschrift
Mathilde-Jacob-Platz 1
10551 Berlin

Fachbereichsleitung
Dr. Ute Müller-Tischler

Künstlerisches Leitungsteam

Evelyn Gregel, Marie-Christin Lender, Tanja Paskalew, Ulrike Riebel, Jan Tappe, Nandita Vasanta, Christopher Weickenmeier

Förderer + Sponsoren

Mit freundlicher Unterstützung der Spartenoffenen Förderung und des Fonds für Ausstellungsvergütungen der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Mit herzlichem Dank an 
Amt für Stadtentwicklung, Bauaufsichtsbehörde, Förderband e.V., Jugend im Museum e.V., Stiftung Stadtmuseum und KoSP GmbH.