Berliner Bärenfreunde e.V.

Montag, 29. November 2021

Bericht über die Herstellung zweiter Kopie des Berliner Meilensteins 1958 vom Frankfurter Kreuz

Auf Betreiben der Initiative Denkmalschutz für Berliner Meilensteine wurde am 1. September 2020 bei einer Spezialfirma in Viernheim das erste Replikat des Berliner Meilensteins, der 1958 am Frankfurter Kreuz aufgestellt worden war, gegossen. Mit der Herstellung der zweiten Kopie nähert sich das Projekt nunmehr erfolgreichen seinem Ende.

Für einen Meilenstein mit Abmessungen 80*30*120+30cm, von denen sich später ca. 30 cm später unter der Erdoberfläche befinden, sind folgende Materialien und Mengen erforderlich:
 
– Titan-Dioxid ca 10 kg
– Cramberger Quarz 0,2mm
– Cramberger Quarz 2-8mm
– Dyckerhoff Flowstone Weiss (13,5 Säcke à 25 kg)

Diese Bestandteile werden ca. 10 Minuten gut zu durchmischen. Anschließend werden den Trockenkomponenten noch folgende flüssigen Zutaten hinzugefügt:
 
– Fließmittel ADVA Flow
– Entlüfter OPTEC
– Schwindreduzierer Eclipse Floor
– 1 l Spreewasser zur Veredelung
– Leitungswasser nach Angabe genau dosiert hinzufügen

Es erfolgt ein ca. 20 Minuten langes weiteres Durchmischen, bis eine zähe, fließfähige Konsistenz erreicht ist. Mit Hilfe eines Trichters wird dann eine Schalungskiste befüllt, an deren Boden die Matrize (Negativ) für die Frontseite des Meilensteins liegt. Die Spezialmischung verteilt und verdichtet sich selbsttätig, die Oberfläche wird von Hand geglättet. Nach einem Tag ist der Beton ausgehärtet, die Kopie ist fertig.

10 Jahre nach der ersten Vermisstmeldung gibt es nun insgesamt drei Berliner Meilensteine mit der Kilometerangabe BERLIN 650 km. Eine Kopie wurde der Autobahnmeisterei Frankfurt in Nieder-Eschbach versprochen.

Sie erhält den Meilenstein als Ersatz für das Original, das sie 1972 vor den Umbauarbeiten am Frankfurter Kreuz im Jahr geborgen und  bis 2015 auf dem Betriebsgelände sicher aufbewahrt hatte. Der Stein stand dort vor der Freitreppe zum Hauptgebäude und wurde 2015 des Landesbetriebes Hessen mobil für die Aufstellung am Luftbrückendenkmal FRAPORT zur Verfügung gestellt. Die fachgerechte Umsetzung erfolgte durch die Mitarbeiter der Autobahnmeisterei.

Die zweite Kopie soll an der Frankfurter Pauklskirche aufgestellt werden, wenn die Stadtverordnetenversammlung dem Beschluss des Ortsbeirats 1 vom 18.08.2020 zustimmt. Der Beschluss lautete: „Der Magistrat wird aufgefordert, eine Kopie des 50. Berliner Meilensteins, der sich im Original am Luftbrückendenkmal am Frankfurter Flughafen befindet, in unmittelbarer Nähe zur Paulskirche aufbauen zu lassen.“ (Antrag vom 03.08.2020, OF 1362/1) Beide Kopien warten nun im Viernheimer Betonwerk Villa Rocca GmbH auf ihre Abholung nach Frankfurt.

Text: Michael Damm/Dr. Reiner Ruppmann, November 2020