Berliner Bärenfreunde e.V.

Sonntag, 05. Dezember 2021

PRÄSENTATION BERLINER MEILENSTEIN AN DER PAULSKIRCHE

Initiative Denkmalschutz für Berliner Meilensteine
c/o Michael Damm, Egenolffstr. 13, 60316 Frankfurt | Tel 0171 9966071
PRESSE-INFORMATION

PRÄSENTATION BERLINER MEILENSTEIN AN DER PAULSKIRCHE
Willy Brandt und Walter Bockelmann enthüllten 1958 auf der Autobahn am Frankfurter Kreuz einen Berliner Meilenstein als Symbol für die Verbindung mit dem damals geteilten Berlin. 1971 verschwand dieser Stein beim Umbau des Frankfurter Kreuzes für 39 Jahre von der Bildfläche. Vermisst und wieder entdeckt wurde er erst im August 2010 durch die Initiative Denkmalschutz für Berliner Meilensteine.
Der Berliner Meilenstein wurde Anfang 1971 von der Straßen- und Autobahnmeisterei abgeräumt und auf dem gerade neu bezogenen Betriebsgelände in Frankfurt Nieder- Eschbach aufgestellt. Er stand dann dort, von der Öffentlichkeit unbeachtet, vor der Freitreppe zum Hauptgebäude der Autobahnmeisterei. Fünf Jahre nach seiner Wiederentdeckung durch unsere Initiative wurde er dann von Hessen Mobil zur Aufstellung am Luftbrückendenkmal FRAPORT gestiftet. Er wurde dort Anfang September 2015 von den Mitarbeitern der Autobahnmeisterei fachgerecht einbetoniert. Seitdem steht der Berliner Meilenstein von 1958 unter Denkmalschutz.
Als Anerkennung für die Freigabe des Denkmals haben wir Hessen Mobil versprochen, eine Kopie als Ersatz für das Original herzustellen, das auf dem Betriebsgelände der Autobahnmeisterei Frankfurt fast 40 Jahre lang sicher aufbewahrt worden war.
Durch private Spendenbeiträge finanziert und mit Unterstützung zahlreicher Firmen und Institutionen1 konnten dann im November 2020 zwei Repliken des Meilensteins von 1958 im Betonwerk Villa Rocca, Viernheim fertiggestellt werden. Die beiden Betonblöcke mit den Abmessungen 80x30x150 cm und einem Gewicht von jeweils 650 kg konnten jetzt als Sondertransport von Viernheim nach Frankfurt verfrachtet werden .
1 Motiviert durch die Initiative Denkmalschutz für Berliner Meilensteine haben folgende Firmen und Institutionen bei der Realisierung des Projekts Replik Berliner Meilenstein mitgewirkt:

  • ARCHIV FÜR AUTOBAHN- UND STRASSENGESCHICHTE / Bad Homburg
  • AUTOBAHN-AG DES BUNDES, Berlin
  • BERLINER BÄRENFREUNDE e.V.
  • BUZZI / DYCKERHOFF-WEISS / Wiesbaden
  • CRAMBERGER QUARZKIESWERK HARTMANN GMBH / Cramberg
  • FRAPORT / Frankfurt/Flughafen
  • HESSEN MOBIL (heute: Autobahn GmbH)
  • KULTURAMT STADT FRANKFURT AM MAIN
  • LUFTBRÜCKE FRANKFURT-BERLIN 1948-1949 e.V. / Frankfurt
  • NATURSTEIN BALZ / Mainz-Kastel
  • RECKLI GmbH / Herne
  • SCHOLZ Farbpigmente / Partenstein

Die Spedition übernahm die Autobahn GmbH des Bundes/Niederlassung West, AußenstellFrankfurt/Main.
Wozu aber nun eine zweite Replik?
Die zweite Replik soll an der Frankfurter Paulskirche aufgestellt werden, wenn die Stadtverordnetenversammlung dem Beschluss des Ortsbeirats 1 vom 18.08.2020 zustimmt, der da lautete: „Der Magistrat wird aufgefordert, eine Replik des 50. Berliner Meilensteins, der sich im Original am Luftbrückendenkmal am Frankfurter Flughafen befindet, in unmittelbarer Nähe zur Paulskirche aufbauen zu lassen.“ (Antrag vom 03.08.2020, OF 1362/1) 2
Aus der Begründung des Antrags:
„Der Berliner Meilenstein steht für eine bewegte deutsche Nachkriegsgeschichte, von der Teilung und Isolierung Berlins bis zur glücklichen Wiedervereinigung Deutschlands. Der Platz neben der Paulskirche eignet sich besonders für die Installation eines Berliner Meilensteins, da dieser Ort zum einen direkt an der Berliner Straße ist und täglich von vielen Touristen besucht wird. Und zum anderen passen die Paulskirche als Symbol der Demokratie und der Berliner Meilenstein als Symbol für friedlichen Protest und die Bemühungen um die deutsche Einheit sehr gut zusammen.“
Um einen Eindruck von unserem durch den Ortsbeirat I am 18.8.2020 befürworteten Vorhaben zu gewinnen, stellen wir nun eine Replik zur Probe auf.
Termin der Aufstellung: Mittwoch, den 14.07.2021 um 13:00 h
Treffpunkt: Buchgasse/ Ecke Berliner Straße, 60311 Frankfurt, an der Grünanlage um die Walter-Kolb-Eiche
Ansprachen:
Herr Sandro Vincenzi, Die Autobahn GmbH des Bundes – Niederlassung West , Leiter der Außenstelle Wiesbaden
Michael Weber als Vertreter des Ortsbeirats 1, Frankfurt am Main
Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt, vertreten durch Amtsleiter, Herrn Akmann Eduard M. Singer, City- und Stadtteilmarketing im Hauptamt der Stadt Frankfurt
Nach dieser kurzen Präsentation wird die Replik dann zur Autobahnmeisterei Frankfurt in Nieder-Eschbach3 zurück transportiert und eingelagert, bis der endgültige Standort in der Nähe der Paulskirche festgelegt worden ist.
Zu dieser Präsentation laden wir Sie herzlich ein.


Michael Damm
Initiative Denkmalschutz für Berliner Meilensteine Frankfurt, den 27.06.2021
2 Wortlaut der Begründung des Ortsbeirats in Anlage
3 Straßen- und Autobahnmeisterei Frankfurt, Homburger Landstraße 955, 60437
Frankfurt am Main

Berliner Meilensteine, eingelagert bei Villa Rocca, Viernheim.

Auf dem eingeblendeten Bild der Fotomontage ist zu sehen:

Willy Brandt und OB Walter Bockelmann bei der Enthüllung des Berliner Meilensteins am Frankfurter Kreuz 1958Bild freigegeben bei Nennung der Quelle für das historische Foto: „Bild: Weinert /

Institut für Stadtgeschichte, Frankfurt am Main

Ortsbeirat I für Aufstellung des Berliner Meilensteins an der Paulskirche.
Am 18.8.2020 hat der Ortsbeirat I der Stadt Frankfurt fast einstimmig (eine
Gegenstimme) dem folgenden Antrag zugestimmt:
Antrag vom 03.08.2020, OF 1362/1
Betreff:
Berliner Meilenstein an der Paulskirche

Der Ortsbeirat möge beschließen:
Der Magistrat wird aufgefordert eine Replik des 50. Berliner Meilensteins, der sich im Original am Luftbrückendenkmal am Frankfurter Flughafen befindet, in unmittelbarer Nähe zur Paulskirche aufbauen zu lassen. Angedacht ist ein Ort östlich der Paulskirche in der Nähe der Walter-Kolb-Eiche. Ein genauer Standort kann in Abstimmung mit den Ämtern, der „Initiative Denkmalschutz für Berliner
Meilensteine“ (Herr Damm) und dem OBR bestimmt werden.
Die Berliner Meilensteine stehen unter Denkmalschutz und sind ein Symbol für die deutsche Nachkriegsgeschichte mit einem geteilten und einem nun wiedervereinten Deutschland.

Begründung:
Die Berliner Meilensteine wurden in der Nachkriegszeit ab 1954 an vielen Autobahnen aufgestellt. Initiator für die meisten Berliner Meilensteine war der Bund der Berliner und Freunde Berlins. Über 300 Meilensteine wurden bis 1989 als Symbol der Verbundenheit mit Berlin an Autobahnen und in den Städten der damaligen BRD aufgestellt. Es sollte ein Zeichen sein, dass Berlin nicht vergessen ist bzw. wird. 1958 wurde der 50. Meilenstein am Frankfurter Kreuz nahe der Rhein-Main-Airbase durch den damaligen regierenden Bürgermeister von Berlin, Willy Brandt, eingeweiht.
Nach Umbauten verschwand der Meilenstein und wurde erst 2010 auf dem Gelände der Autobahnmeisterei Frankfurt wiederentdeckt. Seit 2015 steht der Meilenstein unter Denkmalschutz.
Der Berliner Meilenstein steht für eine bewegte deutsche Nachkriegsgeschichte, von der Teilung und Isolierung Berlins bis zur glücklichen Wiedervereinigung Deutschlands. Der Platz neben der Paulskirche eignet sich besonders für die Installation eines Berliner Meilensteins, da dieser Ort zum einen direkt an der Berliner Straße ist und täglich von vielen Touristen besucht wird. Und zum anderen passen die Paulskirche als Symbol der Demokratie und der Berliner Meilenstein als Symbol für friedlichen Protest und die Bemühungen um die deutsche Einheit sehr gut zusammen.
Die Kosten für die Replik des Berliner Meilensteins trägt die Initiative, ebenso die Kosten für die Informationstafel. Nur für das Fundament und das Aufstellen des Steins muss der Magistrat sorgen.
Antrag mit einer Gegenstimme angenommen.